Erntezeit im eigenen Garten

Jetzt ist die Zeit in der man noch mal richtig arbeitet, bevor der Garten Winterfest gemacht wird. Wer nicht gerade Grünkohl und Rettich angepflanzt hat, um sich Saisonal das ganze Jahr über mit eigenem Obst und Gemüse zu versorgen, der hat zumindest einen Apfel oder Pflaumenbaum bei sich stehen. Stück für Stück wird nun eingefahren, was man den Sommer über hat wachsen sehen.

September heisst: Kuchenzeit

August und September sind aber auch die Zeit, in der die Betriebsamkeit des Sommers langsam anfängt abzuklingen. Die Abende werden wieder eher zu Hause verbracht. Die Nachmittage aber, gehören dem ruhigen Ablauf des Einsammelns. Rattan Gartenmöbel bieten bequem Platz, um beim Kaffee die letzten Sommersonnenstrahlen zu nutzen. Auch ältere Gartenbesitzer kommen hier auf ihre Kosten. Was ihnen in den Hitzetagen des Sommers verwehrt blieb, kann jetzt nachgeholt werden.Wer sich lediglich um ein paar Obstbäume zu kümmern braucht, kann getrost darauf warten, bis die Früchte von allein herunterfallen. Das hat auch den Vorteil, dass sie nach und nach verbraucht werden können. Denn September ist auch Kuchenzeit. Das herrlich milde Klima lädt zu ausgedehnten Kaffeepausen ein, bevor man sich Bohnen, Tomaten und Zwiebeln widmet.

Essen was der Garten bietet

Tag für Tag wird gegessen, was der Garten zu bieten hat. Und Obwohl man an das gebunden ist, was einem die Jahreszeit bietet, schmeckt es besser, als alles andere was man sich sonst aussuchen könnte. Kein Wunder, denn wenn gleichzeitig noch unter einem Schattenspendenden Sonnensegel gespeist werden kann, weiß man, wofür gearbeitet wurde. Diese Zwischenzeit, in der der Sommer am gehen und der Herbst am kommen ist, lieben alle, die sich auf ihre Ernte freuen.

Image: Tomo Jesenicnik – Fotolia