Gartenmöbel aus Teakholz

gartenmöbel aus TeakholzDas ursprünglich aus Süd- und Südostasien stammende Teakholz zählt schon lange zu den wichtigsten Exporthölzern Asiens, wo es als Monokultur in Teakholzwäldern oder Plantagen angebaut wird, und ist seit Jahrhunderten ein beliebter Werkstoff für Parkett, Vertäfelungen, Möbel und Schiffsplanken. Das harte, robuste und witterungsbeständige Holz ist sowohl für den Innen- als auch den Außenbereich durchaus gut geeignet. Terrassen und Garten Möbel aus Teakholz erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, auf Grund der natürlichen Beschaffenheit des Holzes ist es wasserabweisend, abriebfest sowie resistent gegen Schädlinge und Pilze und garantiert damit eine lange Gebrauchsfähigkeit und Lebensdauer.

Die natürlichen Eigenschaften des Teakholzes

Das im Kern gelbe bis dunkelbraune Teakholz, erinnert an Honig und dunkelt mit der Zeit leicht nach. Die, dem Teakholz eigene, typische schwarze Maserung verleiht den daraus gefertigten Möbeln ihre charakteristische Lebendigkeit. Je nach Herkunftsland, klimatischen Bedingungen, Standort und Wasserverhältnissen kann die Maserung und Färbung in ihrer Intensität variieren. Auch der Siliziumgehalt, der das Holz unter anderem so beständig und schwer entflammbar macht kann standortbedingt differieren. Die im Teakholz enthalten Öle, Wachse und Naturgummiverbindungen sorgen dafür, dass Gartenstühle und -bänke aus diesem Holz sehr witterungsbeständig und schädlingsresistent sind. Die Teakholz-Gartenmöbel können auch unbehandelt das ganze Jahr über im Außenbereich verbleiben. Obwohl diese Möbel witterungsbeständig sind entsteht nach einiger Zeit auf der Oberfläche eine silbrige bis silbergraue Patina, welche die Gebrauchseigenschaften und Haltbarkeit in keinster Form beeinträchtigt. Wer die Patina nicht mag, sollte seine Möbel regelmäßig mit einem speziellen Teaköl behandeln, es lässt die Patina verschwinden und die Möbel in alter Lebendigkeit erstrahlen.

Die Pflege viel beanspruchter Teakholz Garten Möbel

Viel beanspruchte Teakholz-Gartenmöbel sollten trotz des natürlichen Schutzes, der dem Material eigen ist, dennoch gepflegt werden. Leichte Verschmutzungen können mit einem neutralen Spülmittel und warmen Wasser problemlos abgewaschen werden. Hartnäckigen Anhaftungen kann man mit Sandpapier weitgehend abschmirgeln. Nach der Reinigung müssen die Möbel vollständig trocknen. Danach kann man das Teaköl zur Auffrischung der natürlichen Maserung und zum Schutz der gerade abgeschmirgelten Stellen auftragen. Nun lässt man das Öl ca. eine halbe Stunde einziehen und wischt dann das überschüssige Öl ab. Bei der Auswahl der Pflegemittel sollten umweltverträgliche und nicht gesundheitsschädigend oder krebserregend Produkte bevorzugt werden.

Foto by sonne Fleckl – Fotolia