Geldanlagen im Überblick: Wo liegen die Unterschiede?

Welche Geldanlage passt zu mir und worauf muss ich achten? Worin unterscheiden sich die verschiedenen Anlageprodukte? Möglicherweise stellen auch Sie sich immer wieder diese Fragen. Grundsätzlich unterscheiden sich Anlageprodukte in den Punkten Risiko, Verfügbarkeit, Anlagedauer und Rendite. Welche Anlageform zu Ihnen passt, hängt von Ihrem Anlageziel ab.

Geldanlagen unterscheiden sich in der Anlagedauer

Man unterscheidet kurz-, mittel- und langfristige Anlagen. Zu den langfristigen Anlagen gehören beispielsweise Lebens- und Rentenversicherungen. Diese Anlageform ist die richtige Wahl, wenn Sie für das Alter vorsorgen möchten und bereit sind, über viele Jahre hinweg zu sparen. Zu den mittel- bis langfristigen Anlagen werden auch Investmentfonds und Aktien gezählt. Die Investition in Aktien und Investmentfonds wird nur dann empfohlen, wenn Sie die natürlichen Schwankungen dieser Anlageprodukte auch aussitzen können und das Geld nicht schon innerhalb weniger Monate benötigen. Immobilien und Edelmetalle wie z. B. Gold eignen sich ebenfalls zur langfristigen Anlage. Bei mittel- bis langfristigen Investitionen ist die Verfügbarkeit des angelegten Geldes stark eingeschränkt. Kurzfristige Anlagen unterliegen stattdessen einer kurzen Laufzeit und sie sind leichter verfügbar. Tagesgeldkonten, Termingelder mit kurzer Laufzeit und Sparbücher werden zu den kurzfristigen Anlageformen gezählt.

Geldanlagen sind mit unterschiedlichen Risiken verbunden

Geldanlagen unterscheiden sich nicht nur im Hinblick auf ihre Anlagedauer, sondern auch Risiko und Rendite sind sehr unterschiedlich. Wertpapiere und Fonds bieten zwar eine hohe Renditechance, sind jedoch auch mit einem gewissen Risiko verbunden. Ein Tagesgeldkonto wird zwar regelmäßig verzinst, dieser Zinssatz fällt zumeist recht gering aus, so dass Anleger keine hohen Beträge erwirtschaften können. Dafür ist es mit einem sehr geringen Risiko verbunden. Um den richtigen Anlage-Mix zu finden, sollten Sie Ihr Anlageziel festlegen und die dazu passenden Anlagen auswählen. Im Idealfall achten Sie darauf, einen Großteil Ihres Geldes sicher anzulegen und nur mit einem geringen Anteil zu spekulieren. Eine Finanzberatung kann hier weiterhelfen, die Sie z. B. unter swisslife-select.de finden können.

Überarbeiten Sie Ihre Geldanlagen regelmäßig

Ein einmal erstelltes Anlagekonzept ist nicht für alle Zeiten gültig. Überprüfen Sie Ihre Anlagen regelmäßig und nehmen Sie Veränderungen vor, wenn sich Ihre Situation oder der Markt verändert. Auch hier kann eine Finanzberatung helfen, wenn Sie Ihr Anlagekonzept überarbeiten möchten.

Picture: A. Liesenfeld – Fotolia