Blonde junge Dame mit Brille

Ratgeber: Welche Brillenform passt zu meinem Gesicht?

Die Brille ist längst mehr als eine simple Sehhilfe: Sie stellt ein modisches Accessoire – mit oder ohne Sehstärke – dar, welches bestenfalls zum individuellen Outfit, zum jeweiligen Anlass, vor allem aber zum Typ passen sollte. Natürlich entscheidet immer Ihr eigener Geschmack, aber das Wissen, welches Brillengestell Ihrer Gesichtsform besonders schmeichelt, unterstreicht gekonnt Ihre Vorzüge und ist damit der beste Ratgeber zur Brillenwahl!

Große oder kleine Brille – auf die richtigen Proportionen kommt es an!

Allgemein gilt: Die Größe spielt durchaus eine Rolle! Eher kleine, zierliche Köpfe wirken mit einem auffälligen, massiven Brillengestell schnell überladen und erdrückt. Der Blick fällt mehr auf die Sehhilfe als auf das Gesicht oder die Augen. Setzen Sie auf eher filigrane Brillen. Das Gegenteil ist bei tendenziell großen Köpfen mit breiteren, großflächigen Gesichtern zutreffend: Achten Sie darauf, dass die äußeren Brillenränder mit ihren Wangen abschließen, also breit genug sind. Ansonsten entsteht leicht der unvorteilhafte Eindruck, die Brille sei zu klein; das Gesicht wirkt aufgedunsen. Greifen Sie ruhig zu großen Gestellen.

Das Runde muss ins Eckige – und umgekehrt!

Um ohnehin Ausgeprägtes nicht ungewollt zu verstärken, kommt es gemeinhin auf den Gegensatz an. Eine runde Gesichtsform wirkt durch rundliche Gläser noch runder: Wählen Sie eher eine eckige Brillenform, die am besten nach unten hin schmal verläuft. Treffend sind auch randlose oder Halbrandbrillen. Für eckige Gesichter empfiehlt sich das Gegenteil. Meiden Sie alles Kantige und orientieren Sie sich an runden oder ovalen Gestellen mit weichem Verlauf. Eine trapezartige Gesichtsformung kann durch besonders breite Bügel ausgeglichen werden; die dem entgegengesetzte Herzform wirkt mit schmalen Brillen harmonischer – davon profitieren besonders Männer, die sich eine ausgeprägtere Kinnpartie wünschen! Ovale Gesichter können sich alles erlauben – wer seine Proportionen aber zu formlos findet, kann mit rundlichen Brillengestellen mehr Weiche entstehen lassen, mit kantigen hingegen die Gesichtszüge akzentuieren.

Sie werden Augen machen – mit der richtigen Brillenform!

Rundung, Ecken und Kanten Ihres Gesichtes sowie Größe und Breite Ihres Kopfes sind die perfekten Ratgeber bei der Entscheidung, wie Gläser und Rahmen Ihrer neuen Sehhilfe – oder Ihres modischen Begleiters ohne Sehstärke – geformt sein sollen. Sie können Ihre Proportionen damit dezent nach Ihren Wünschen modellieren. Ein breites Kinn kaschieren oder besonders betonen? Augen auf beim Brillenkauf!