Der Frühling kommt und die Hyazinthen blühen – so pflegen Sie sie richtig

Ein kleiner Garten mit blühenden BlumenMit den ersten warmen Sonnenstrahlen erwacht auch die Hyazinthe im Garten und kündigt den Frühling an. Bunte Blütenblätter mit leuchtenden Farben und ein bezaubernder Duft, so stellt sich die Frühlingsbotin vor. Im Hyazinthenglas oder Topf auf der Fensterbank begeistert sie das Auge des Betrachters bereits im Winter. Wenn Sie die folgenden Tipps beherzigen, werden Sie lange Freude an diesen Pflanzen haben.

Hyazinthen im Garten pflanzen

Die wunderschönen Frühblüher stellen keine besonderen Ansprüche. Sie sind unkompliziert und lassen sich im Garten leicht einpflanzen und pflegen. Die Hauptblütezeit ist März bis Mai. Gepflanzt wird die Hyazinthe bereits im Herbst vorher, zwischen September und November. Am besten gedeiht die Pflanze in einem nährstoffreichen und luftdurchlässigen Boden. Die Frühlingsbotin bevorzugt einen sonnigen Standort. Beim Einpflanzen dürfen sich die Blumenzwiebeln nicht gegenseitig berühren. Die Pflanztiefe beträgt etwa zehn Zentimeter. Sie können die Hyazinthen auch mit anderen Frühblühern wie Narzissen oder Primeln zusammen pflanzen. Ob im Hochbeet, im Topf oder im Kasten, die Hyazinthe macht sich überall gut – lassen Sie sich doch einfach auf einer Gartenmesse inspirieren (mehr Infos finden Sie auf gartenmessen.de).

Dekorative Pflanze in Topf und Glas

Als robuste Zwiebelpflanze lässt sich die Hyazinthe auch gut in einem Blumentopf kultivieren. So holen Sie sich den süßen Duft direkt auf die Terrasse oder in die Wohnung. Die Bodenbedingungen sind die gleichen wie bei Freilandpflanzen. Eine Drainage im Topf hilft, Staunässe zu vermeiden. Nach dem Pflanzen sollte der Blumentopf solange an einen kühlen dunklen Ort gestellt werden, bis sich die ersten Blätter aus dem Boden strecken. Dabei wird nur mäßig gegossen. Nun kann sie auf die Fensterbank oder die Terrasse.
Einen besonders schönen Anblick bietet es, wenn Sie die Frühlingsbotin in einem Hyazinthenglas kultivieren. So sehen Sie nicht nur die volle Zwiebel, sondern bekommen auch einen Blick auf das Wurzelwerk. Dazu einfach die Blumenzwiebel in das Hyazinthenglas legen, mit einem lichtundurchlässigen Hütchen abdecken und solange kühl stellen, bis sich das Hütchen hebt.

Pflege der Hyazinthen

Die Erde der Freilandpflanzen muss stets feucht gehalten werden – Staunässe ist allerdings zu vermeiden. Im Herbst sollte wieder gedüngt werden. Topfpflanzen werden nach Bedarf gegossen. Bei verblühten Pflanzen wird der Blütenstängel entfernt, die Blätter bleiben jedoch an der Pflanze. Dadurch erhält die Zwiebel Kraft, um neue Samen zu bilden.

IMG: photolens – Fotolia