Der Raspberry Pi als Schulprojekt

Der Raspberry Pi als SchulprojektDer Raspberry Pi ist ein Mini-Computer, der immer häufiger privat als Homeserver, Streaming-Gerät oder für andere Zwecke verwendet wird. Inzwischen kommt der Raspberry Pi auch in Schulen zum Einsatz. Er ist der erste Kontakt vieler Schüler mit der reinen Hardware eines Computers. Ziel ist es, den jungen Menschen zu zeigen, wie Computer funktionieren, wie ihr Innenleben aussieht und wie man es nach Belieben verwenden kann.

Der erste Kontakt mit PC-Hardware und Software

Computer sind für Schüler nichts Neues. Bereits in jungen Jahren erhalten sie von ihren Eltern meist einen PC, mit dem sie online surfen, Dokumente bearbeiten und andere Aufgaben erledigen. Bei den meisten Menschen bleibt es jedoch bei der reinen Nutzung des Systems, ohne zu wissen, wie es eigentlich funktioniert.
Einige Schulen wollen diese Situation ändern: Sie kaufen Mini-PCs wie den Raspberry Pi, wie hier bei reichelt.de erhältlich, um den Schülern mit PC-Hardware und ihrer Funktion vertraut zu machen. Die kleinen Rechner kommen im Fach Informatik zum Einsatz und sollen helfen, dass Kenntnisse im Bereich Hard- und Software aufgebaut werden.
Der Raspberry Pi hat den Vorteil, dass das System nicht verschlossen ist. Schüler können sowohl in das Betriebssystem als auch die Software eingreifen. Sie haben auch vollen Zugriff auf die Hardware und können diese nach Belieben ausbauen und verändern.

Ausstattung und Anwendungsmöglichkeiten des Raspberry Pi

Das neuste Raspberry-Pi-Modell (Pi 2 Model B) besteht aus folgenden Elementen:

– Quadcore-ARM-Cortex-A7-CPU mit 900 MHz

– 1 GB RAM

– 4 USB-Ports

– HDMI-Port

– Ethernet-Anschluss

– Kombo-3,5-mm-Audio-Jack und Composite-Video-Anschluss

– Kamera- und Display-Interface (CSI, DSI)

– MicroSD-Slot

– VideoCore IV 3D-Grafikeinheit

Dank dem ARM-Prozessor können viele verschiedene Betriebssysteme auf dem Raspberry Pi laufen. Standardmäßig ist das hauseigene Raspian OS installiert. Auf Wunsch können andere Betriebssysteme wie Ubuntu, NOOBS oder auch die kostenlose Windows-10-Version iOT Core installiert werden. Der größte Vorteil des Raspberry Pi ist die Möglichkeit, den Mini-Rechner nach Belieben zu verändern und anzupassen. Dank seinen vier USB-Ports besteht die Möglichkeit, eine Tastatur und Maus anzuschließen. Über HDMI kann der Rasbperry Pi mit einem Monitor verbunden werden, sodass ein komplettes Desktop-System entsteht. Schüler können mit dem Raspberry Pi beliebig experimentieren. Es besteht die Möglichkeit, das Mini-System in einen Home-Media-Server oder E-Mail-Server zu verwandeln. Tutorials im Internet zeigen auch, wie man den Raspberry Pi umbaut, um Licht oder Kaffeemaschine zu steuern. Den Möglichkeiten sind kaum Grenzen gesetzt.

Raspberry Pi bringt uns zurück zur Zeit des Sinclair ZX 81

Der Sinclair ZX 81 war der erste als Massenware für Einsteiger entwickelte Computer. Mit dem Raspberry Pi wurde eine Zeit eingeleitet, die an den Sinclair erinnert: Günstige Hardware, die sich jeder leisten, selbst verändern und dabei etwas lernen kann.

Bild: Fotolia, 15930948, Klaus Eppele