Hauptsache sicher: Deutsche setzen lieber auf Rentenfonds statt auf Aktien

Wenn es um die Altersvorsorge geht, gehen Deutsche nahezu kein Risiko ein. Kursschwankungen, wie sie bei Aktien an der der Tagesordnung stehen, werden strikt gemieden und durch Rentenfonds, Sparbücher oder andere Anlageformen ersetzt.




Rentenfonds kommen den Anlagebedürfnissen entgegen

Rentenfonds befinden sich regelmäßig auf den vorderen Plätzen der Absatzstatistik des Fondverbands BVI. In der ersten Jahreshälfte wurden durch Anleger knapp 7,2 Milliarden Euro in diese Form der Altersvorsorge einbezahlt. Lediglich mehr Kapital landete in Mischfonds. Laut einer repräsentativen Umfrage von einem großen Versicherungsanbieter besitzen 49 Prozent der Deutschen verzinste Sparbücher. Mit Aktien konnten sich demnach nur 27 Prozent anfreunden. Grund für die geringe Popularität von Spekulationsgeschäften wie Staatsanleihen oder anderen Wertpapieren ist der derzeit geringe Leitzins, welcher keine attraktive Rendite für Sparer bereithält. Aktuelle Schätzungen gehen davon aus, dass sich bis zum Jahr 2016 keine Änderung auf dem Finanz- und Kapitalmarkt für diesen Bereich ergeben wird.

Passive Rentenfond gelten als die „bessere Wahl“

Im Zeitraum von 1994 bis 2009 haben Vermögensberater beobachtet, dass ein Großteil der gemanagten Rentenfonds unter ihrer Vergleichsgröße lagen. Zudem seien nach Meinung verschiedener Finanzexperten passive Rentenfonds wegen ihrer geringeren Kosten die bessere Wahl. Börsengehandelte und kostengünstige Indexfonds erfreuen sich deshalb einer überaus großen Beliebtheit. Trotz aller Analysen, Beobachtungen und Erfahrungswerte kann man einen guten Fonds jedoch erst erkennen, wenn er im Nachhinein erneut einer umfassenden Überprüfung unterzogen wird.

Rentenfonds passen zum Sicherheitsbedürfnis

Optimal aufgestellte Rentenfonds legen das Geld der Verbraucher in Zinspapiere, Staatsanleihen sowie in Anleihen großer Unternehmen an. Trotz attraktiver Zinsen innerhalb eines absehbaren Zeitraums sind Rentenfonds keineswegs vor Verlusten geschützt. Das Risiko ist jedoch im Vergleich zu Wertpapieren beziehungsweise Aktien auf überschaubares Niveau zugunsten des Anlegers reduziert. Aufgrund der aktuell niedrigen Leitzinsen, ist jeder interessierte Verbraucher gut beraten, sich mit der Materie auseinanderzusetzen und das umfangreiche Angebot an Rentenfonds genau zu studieren. Im Zweifelsfall hilft hier auch gern ein Beratungsunternehmen wie die Tecis Finanzdienstleistungen AG.

Foto zur Verfügung gestellt von: Alterfalter – Fotolia