Der Artikel klärt was in einen Werkzeugkasten gehört.

Hobby Heimwerken: Das gehört in den Werkzeugkasten

Der Artikel klärt was in einen Werkzeugkasten gehört. Wer anfallende Arbeiten im Haus am liebsten selbst erledigt, kann auf kostspielige Handwerker verzichten. Hobbyheimwerker benötigen dafür jedoch einen gut ausgestatteten Werkzeugkasten. Was in keinem Werkzeugkasten fehlen darf und worauf Sie getrost verzichten können, erfahren Sie hier.




Die Grundausstattung

Folgende Werkzeuge sollten in jedem Werkzeugkasten vorhanden sein:

  • Ein robuster Hammer, der nicht zu leicht sein darf, um die Arbeit zu erleichtern
  • Zangen in unterschiedlichen Ausführungen: Kneifzange, Kombizange, Wasserpumpenzange, Spitzzange
  • Schlüssel-Sets: Ringschlüssel, Schraubenschlüssel, Steckschlüssel, Imbusschlüssel
  • Schraubendreher-Set, das sowohl Schlitz- als auch Kreuzschlitzdreher beinhaltet (erhältlich zum Beispiel bei UniDomo)
  • Cuttermesser, Allzweckschere und Kabelschneider
  • Zum Messen und Prüfen: Zollstock oder Rollmeter, Wasserwaage, Phasenprüfer
  • Säge mit Sägeblättern für Metall und Holz
  • Schrauben, Dübel und Nägel in verschiedensten Ausführungen

Darüber hinaus ist es ratsam, den Werkzeugkoffer mit weiterem Zubehör auszustatten, so zum Beispiel mit Papier und Bleistift, Klebeband/Isolierband, Schnüren, Kabelbinder, Schleifpapier, einer Taschenlampe und Draht. Zum Schmieren von quietschenden Türschlössern sowie als Frostschutz für Autotürdichtungen ist außerdem Silikonspray empfehlenswert. Was oft vergessen wird: Für den Fall, dass mal etwas schiefgeht, gehört auch ein Erste-Hilfe-Kasten zur Grundausstattung eines Heimwerkers. Dieser sollte von Pflastern und Wundsalbe bis hin zu Verbänden alles bereithalten, was bei kleinen Unfällen benötigt wird.

Praktische Elektrowerkzeuge

Neben klassischen Werkzeugen dürfen auch einige Elektrowerkzeuge in der heimischen Werkzeugkiste nicht fehlen. Mit einer Bohrmaschine können Sie spielend leicht in harte Untergründe bohren, bei Beton und Mauerwerk benötigen Sie jedoch einen Bohrhammer oder eine Schlagbohrmaschine. Beim Möbelaufbau ist ein Akkuschrauber eine wertvolle Hilfe, während eine Stichsäge das Zuschneiden von Holz erleichtert. Darüber hinaus ist eine Heißklebepistole eine sinnvolle Anschaffung. Wie bei allen Werkzeugen gibt es auch bei Elektrowerkzeugen große Qualitätsunterschiede. Hier ist es ratsam, einen Kompromiss zwischen den eigenen Anforderungen und dem finanziellen Budget zu finden. Wer regelmäßig als Heimwerker tätig ist, sollte im Zweifel etwas mehr investieren, denn grundsätzlich gilt: Wer billig kauft, kauft zweimal. Insbesondere günstige Akkubohrer sind meist mit minderwertigen Akkus ausgestattet, die sehr lange Ladezeiten haben und dennoch nur kurzzeitig volle Leistung bringen.

Für alle Fälle gerüstet

Hobby-Heimwerker und solche, die es werden wollen, sollten bei der Ausstattung ihres Werkzeugkoffers nicht am falschen Ende sparen. Stattdessen ist es ratsam, in hochwertige Produkte zu investieren, denn diese halten oftmals für viele Jahre und verhindern, dass beim Basteln und Reparieren Frust aufkommt.


Quelle des Bildes: PhotoSG – Fotolia