Journalistenblog

Journalisten Interna-Blogs

Weblogs Journalismus gibt es in zweierlei Art. Variante Nummer eins verrät Ihnen die Kniffe des journalistischen Handwerks. Denn das, was Journalisten in der Uni und auf Seminaren lernen, ist nicht alles. Im beruflichen Alltag und für bestimmte Medien sind immer wieder neue Tipps und Tricks zu lernen, sowie die Texte anzupassen. Auch Journalismus bleibt niemals auf dem Fleck stehen, sondern wandelt sich permanent. Ein aktuelles Beispiel für solche Weblogs Journalismus ist der Umgang mit sozialen Netzwerken. Vor ein paar Jahren lernte man überhaupt erst, mit neuen Medien wie dem Internet umzugehen – das wird heute natürlich vorausgesetzt.

Variante Nummer zwei von Weblogs Journalismus, die auch für Nicht-Journalisten interessant ist, beschäftigt sich mit Interna der täglichen Erlebnisse. Solche Blogs sind oft anonym geschrieben, um den oder die Verfasser nicht zu gefährden. Selbst in Deutschland ist die Ausübung der Pressefreiheit nicht immer ungefährlich – man denke z.B. an Berichte über Rockerclubs oder andere (halb-)mafiöse Gruppierungen wie Neonazis oder mächtige Wirtschaftskartelle. In solchen Weblogs Journalismus können die Schreiber ihre eigenen Gedanken, Annahmen und Gefühle niederschreiben, die sie beim offiziellen Arbeitgeber verschweigen oder nicht zum Ausdruck bringen dürfen.

Interna aus Weblogs Journalismus können sich auch mit der Arbeitsweise des jeweiligen Mediums, z.B. einer Tageszeitungsredaktion beschäftigen. Wenn Journalisten und Redakteure sich von der Seele schreiben wollen, dass bei ihnen Artikel von der Industrie beeinflusst bzw. gekauft wurden, sind Weblogs Journalismus genau das richtige Medium dafür. Die Öffentlichkeit hat ein Recht darauf, solche illegalen und/oder illegitimen Missstände zu erfahren. Manchmal werden Weblogs Journalismus auch dafür benutzt, auf die eigene Schreibkunst und journalistischen Anspruch aufmerksam zu machen, um den eigenen Namen bekannter zu machen. Viele Journalisten, die Weblogs Journalismus schreiben, arbeiten freiberuflich und müssen so für sich Werbung machen.