Drei schöne Abendkleider, die den weiblichen Körper betonen

Roland Mouret – Meister der Silhouette

Wer sich in Hollywood auf dem roten Teppich stilvoll in Szene setzen möchte, setzt auf ein Kleid von Roland Mouret. Der Designer schafft es wie kein anderer, den Gegensatz von kurviger Weiblichkeit mit grafischer Form zu vereinen. Seine Entwürfe sind bereits legendär. Stars wie Victoria Beckham haben sein berühmtes Galaxy-Kleid oder den Moon-Dress gleich mehrfach im Schrank!




Mourets Karriere begann auf dem Catwalk…

Begonnen hat die Karriere des französischen Designers allerdings nicht als Designer, sondern als Model. Jean Paul Gaultier persönlich entdeckte ihn. Zuvor besuchte er für drei Jahre eine Modeschule in Paris. Das Modeln reichte Roland Mouret allerdings nicht – er wollte seine eigenen Ideen verwirklichen. Seine erste Kollektion zeigte er auf der Londoner Fashion Week 1998. Seitdem finden seine Arbeiten Anklang auf der ganzen Welt. Charakteristisch für seinen Stil sind die figurbetonten Schnitte, sowie die grafischen Elemente, welche er dezent und elegant einbringt.

Raffiniert und weiblich – der Stil Roland Mourets

Die Kleider seiner Kollektionen sind zunächst einmal zeitlos. Roland Mouret versucht, tragbare Kunstwerke für die Ewigkeit zu schaffen und keine modischen Eintagsfliegen. Der Schnitt seiner Kleider ist daher schlicht. Die einzelnen Stücke bestechen jedoch mit raffinierten Details. Vor allem das Legen von Falten ist ein von ihm geliebtes Stilmittel. Dadurch entstehen geometrische Formen, wie Trapeze, Dreiecke oder Rauten, die dem Kleid faszinierende Strukturen geben. Auch die Ausschnitt- und Ärmelform hat Mouret perfektioniert. Beim Galaxy-Kleid etwa fallen die Ärmel durch den Schnitt als geometrische Elemente an den Schultern auf. Auch mit Teilungsnähten, ausgefallenen Kragenformen oder Reißverschlüssen spielt Mouret – jedoch ohne das Gesamtwerk zu experimentell wirken zu lassen.

Kleider- nicht nur für den Laufsteg

Roland Mouret hat eine ganz eigene Technik, seine Entwürfe zu gestalten. Modezeichnung hat er nie gelernt, er arbeitet direkt am Model. So gelingt es ihm, die Silhouette der Frau fein herauszuarbeiten und seine Stilelemente genau zu platzieren. Das Ergebnis ist eine tragbare Mode, die nicht nur auf dem Laufsteg überzeugt, sondern auch bei festlichen Anlässen stets die Blicke auf sich zieht. Anhänger, wie Demi Moore und Victoria Beckham sind die besten Beweise!

IMG: Moreen Blackthorne – Fotolia