Eine Frau steht im Münzregen vor einem gelben Hintergrund

Steuerlich Regelungen nach dem Lotteriegewinn

Nach einem Lottogewinn ist die Freude zunächst sehr groß. Am nächsten Tag wird ein Lotteriegewinner allerdings mit den positiven und zugleich auch den negativen Konsequenzen des Jackpots konfrontiert. Negativ sind hier vor allem die Steuern, durch deren Höhe und Ausmaß wesentliche Abzüge einkalkuliert werden müssen. Vor der Teilnahme an der Lotterie ist es daher sinnvoll, sich mit diesen auseinandergesetzt zu haben.

Einkommenssteuer bei der Investition

Zunächst gilt der Gewinn noch als steuerfrei. In Deutschland wurde die Vermögenssteuer nämlich bereits seit mehreren Jahrzehnten aufgehoben. Da Lotteriegewinne als Einkommen nicht eingestuft werden, sind diese zudem auch von der Einkommensteuer getrennt zu betrachten. Da der Gewinn kurz nach der Übernahme allerdings angelegt wird, fällt eine Abschlagsteuer an, die bis zu 25 Prozent des Gewinnes ausmachen kann. Wird das Geld sogar zum Ankauf von Immobilien und Unternehmensanteilen genutzt, gilt eine Einkommensteuer der höchstmöglichen Steuerklasse. Bei einem Jackpot betragen diese 45 Prozent des Gewinnes.

Nutzen Sie die Ausnahmen

Je umfassender ein Gesetz gestaltet wird, desto mehr Ausnahmen treten auf. Dies ist auch bei der Steuerregelung von Glücksspielgewinnen der Fall. Daher lohnt es sich, nach dem Gewinn einen Steuerberater aufzusuchen. Neben steuerlichen Vorteilen ist es ihm möglich, die Schenkungssteuer optimal zu nutzen. Wird einem Freund oder Familienmitglied einen Teil des Geldes schenkt, fallen so keine Steuern an. Abhängig von der Nähe eines Bekannten oder dem Verwandtschaftsgrad eines Familienmitgliedes gelten dabei unterschiedliche Freibeträge, die sogar eine Summe von 500.000 Euro betragen können. In einer Ehe besteht zudem die Option, den Gewinn zu splitten. So können niedrigere Steuerklassen erreicht werden, wodurch zu versteuernde Anteile ebenfalls gesenkt werden können. Eine Kombination dieser Optionen ermöglicht es so, den Steuerbetrag maximal zu senken.

Kleinere Gewinne, weniger Steuern

Erfahrungsgemäß sind die prozentualen Steuerbelastungen nach einem Gewinn umso niedriger, je geringer der Gewinn ausfällt. Daher empfiehlt es sich, bei Lotterien teilzunehmen, die mit einer höheren Gewinnchance, zugleich allerdings auch mit geringeren Summen einhergehen. Als Beispiel gilt ein SKL-Los bei der Lotterie-Einnahme SKL Boesche (Informationen über SKL Boesche erhalten Sie hier). Neben einzelnen Millionengewinnen sind hier auch Gewinnspiele mit wesentlich geringeren Summen im Angebot.

Bild von: lassedesignen – Fotolia