Schlagzeug einer Jazz-Band

Wege zum Glück: Machen Sie Ihr Hobby zum Beruf

Schlagzeug einer Jazz-BandIn Deutschland herrscht leider manchmal die Ansicht vor, dass es bei der Wahl des Berufs weniger um innere Berufung als vielmehr um den möglichst sicheren Broterwerb geht. Doch diese Einstellung führt sehr oft zu Fehlentscheidungen, die Betroffene ein Berufsleben lang bereuen.





Mehr Lebensfreude im passenden Beruf

Viel zu viele Deutsche üben eine Berufstätigkeit aus, die Sie als Last und Quälerei empfinden. Sie haben bei ihrer Berufswahl nicht die eigenen Fähigkeiten und Neigungen berücksichtigt, sondern sich meist nur an Karrierechancen orientiert. Auf diese Weise erzeugt die tägliche Arbeit einen permanenten Leidensdruck und kann schlimmstenfalls sogar zu psychischen Erkrankungen führen. Dies kann nur vermieden werden, wenn junge Leute sich bei ihrer Berufsentscheidung auch an ihren Vorlieben orientieren. Dabei muss es nicht immer die ganz große Laufbahn als Musiker, Schauspieler oder Maler sein. Oft lassen sich Berufe im Umfeld des Hobbys finden, die eine gesicherte Existenz bieten. So können musikalisch begabte Menschen zum Beispiel Musiklehrer oder Chorleiter werden.

Voraussetzungen für den Erfolg

Es lässt sich nicht abstreiten, dass künstlerische Berufe ein größeres Risiko zu scheitern mit sich bringen, als konventionelle Tätigkeiten, wie zum Beispiel als Bürokaufmann oder Handwerker. Der Grund dafür liegt nicht allein in der geringeren Nachfrage, die auf den entsprechenden Märkten vorherrscht, sondern auch in den höheren Anforderungen, die Künstler erfüllen müssen. Während jeder durchschnittlich begabte Schüler ohne weiteres eine erfolgreiche Berufstätigkeit als Bäcker, Büroangestellter oder Verkäufer erreichen kann, setzt eine Karriere als Maler, Schauspieler oder Schriftsteller viel Talent voraus. Dazu müssen noch eine große Portion Selbstdisziplin, Willenskraft und Hartnäckigkeit kommen, die unbedingt erforderlich sind, um Durststrecken durchzustehen. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, zunächst einen „soliden Beruf“ zu erlernen und nebenbei den Durchbruch als Künstler voranzutreiben. Wer zum Beispiel Autor werden möchte, kann heute durch das Self-Publishing unkompliziert eine digitale Buchveröffentlichung realisieren. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier.

Es ist nie zu spät

Heute ist ein Wechsel des Berufs weder selten noch anrüchig. Wer täglich spürt, dass ihn seine bisherige Karriere unglücklich machte, sollte nicht zögern und sich umorientieren. Selbst wenn ein neuer Beruf, der den eigenen Neigungen eher entspricht, mit einem niedrigeren Gehalt verbunden ist, sollte man diesen Schritt wagen, um mehr Arbeits- und Lebenszufriedenheit zu erreichen.

Foto Copyright: Peter Heckmeier – Fotolia