Eine junge Läuferin

Achtung Läufer: Vitamin K2 nicht vergessen!

Es wurde lange unterschätzt: Vitamin K2 ist ein echter Geheimtipp gegen Belastungserscheinungen der Knochenstrukturen! Die Wunderwaffe ist fettlöslich und in Milchprodukten, Butter und Fleisch enthalten. Vor allem Läufer sollten auf eine ausreichende Aufnahme achten!

Zuführen und vorbeugen

Sportler, die ihre Knochen schützen wollen, setzten bisher auf eine gesunde Ernährung sowie die Einnahme von Kalzium und Vitamin D. Neue Studien haben allerdings ergeben, dass die Vorteile von Vitamin D, das zum Beispiel die Kalziumverwertung verbessert, nur dann zum Tragen kommen, wenn auch ausreichend Vitamin K2 zur Verfügung steht! Dieses ist notwendig, um das Kalzium in die Knochen zu transportieren.

Die K-Vitamine: Unterscheidung tut not

Vitamin K1 und K2 – beide sollten in ausreichendem Maße mit der Nahrung aufgenommen werden. Vitamin K1 steckt zum Beispiel in vielen grünen Gemüsesorten und ist am Prozess der Blutgerinnung beteiligt. Ein kleiner Teil des aufgenommenen Vitamin K1 wird im Darm in Vitamin K2 umgewandelt – die meisten Menschen produzieren allerdings zu wenig davon. Vitamin K2 wird für andere Funktionen benötigt als seine Vorstufe K1: Es reguliert das Zellwachstum und den Knochenstoffwechsel und schützt unsere Arterien vor einer Verkalkung. Damit bietet das Vitamin einen wichtigen Schutz gegen so weitverbreitete Zivilisationskrankheiten wie den Herzinfarkt, den Schlaganfall, Arteriosklerose, Osteoporose und sogar bestimmte Krebsleiden.

Sportler brauchen Vitamin K2

Da K2 Knochenstrukturen stärkt und damit Überlastungen und Ermüdungsbrüchen entgegenwirken kann, ist das Vitamin für Sportler von großer Bedeutung. Tatsächlich ist ein Mangel jedoch weitbreitet und bleibt häufig über viele Jahre hinweg unerkannt. Vor allem Frauen, die Hochleistungssport betreiben, sind davon betroffen – das liegt daran, dass sie in der Regel möglichst leicht sein möchten um bessere Leistungen erbringen zu können. Tatsächlich leidet jedoch der Hormonhaushalt unter einem zu niedrigen Gewicht, was langfristig dazu führt, dass auch die Knochen schwächer werden. Ein gesunder Erwachsener sollte etwa 200 Mikrogramm Vitamin K2 täglich aufnehmen. Der Bedarf von Sportlern oder auch schwangeren Frauen kann sogar bis auf das Fünffache ansteigen. Da Vitamin K2 auch in höherer Dosierung nicht giftig ist, ist auch eine zu hohe Dosierung nicht schädlich.

Img: Thinkstock, 478117730, iStock, Li Zhongfei