Ahlmann und Deußer vergeben Chance auf Millionen-Bonus

Paris – Die deutschen Springreiter sind beim Großen Preis von Paris frühzeitig ausgeschieden. Christian Ahlmann scheiterte mit Caribis ebenso in der ersten Runde wie Daniel Deußer mit Cornet D’Amour. Beide vergaben dadurch auch die Chance auf einen Millionen-Bonus aus der Masters-Serie.

Den Großen Preis gewann die australische Springreiterin Edwina Tops-Alexander und besitzt durch den Sieg in Paris die Chance auf einen Bonus von 2,25 Million Euro. Allerdings muss sie dafür auch im Februar in Hongkong und im April in New York gewinnen.

Tops-Alexander setzte sich im Sattel von California dank des schnellsten Rittes im Stechen durch. Zweiter wurde der auch für den Stall Tops in den Niederlanden arbeitende Italiener Alberto Zorzi mit Contanga.

Im Pferdesport konkurrieren zwei ähnliche Serien mit nahezu gleichem Reglement. Neben den Masters mit drei Stationen gibt es den Grand Slam mit den Turnieren in Aachen, Genf, Spruce Meadows und ’s-Hertogenbosch.

Fotocredits: Britta Pedersen
(dpa)