Als erster Österreicher: Thiem bei ATP Finals im Halbfinale

London – Als erster österreichischer Tennisprofi hat Dominic Thiem bei den ATP Finals der besten acht Spieler des Jahres das Halbfinale erreicht.

Zwei Tage nach seinem Sieg gegen Roger Federer bezwang der 26-Jährige im bislang spektakulärsten, spannendsten und hochklassigsten Match des Turniers den Weltranglisten-Zweiten Novak Djokovic in 2:47 Stunden 6:7 (5:7), 6:3, 7:6 (7:5). «Ich könnte nicht glücklicher sein. Das war eines dieser Matches, für das man trainiert. Unglaublich, dieses Match werde ich nie vergessen», sagte Thiem nach dem Kraftakt in drei Sätzen.

Djokovic, der die ATP Finals bereits fünfmal gewonnen hat und mit einem weiteren Titel mit Rekordsieger Federer gleichziehen würde, erwies sich als fairer Verlierer. «Ich kann nur den Hut ziehen und ihm gratulieren. Er hat ein fantastisches Match gespielt», sagte der 32 Jahre alte Serbe und räumte ein: «Er hat verdient gewonnen.»

In der Gruppe «Björn Borg» kommt es damit am Donnerstag zu einem ganz besonderen Vorrunden-Finale: Der Gewinner des Klassikers Federer-Djokovic kommt weiter, der Verlierer ist raus. Der Italiener Matteo Berrettini hat nach zwei Niederlagen keine Chance mehr auf ein Weiterkommen. Federer und Djokovic standen sich zuletzt im längsten Wimbledon-Endspiel der Historie im Juli gegenüber, das der Serbe nach zwei abgewehrten Matchbällen in fünf Sätzen gewann.

Fotocredits: John Walton
(dpa)

(dpa)