Argentinien bei Freundschaftsspielen erneut ohne Messi

Buenos Aires – Argentinien tritt zu den nächsten Länderspielen gegen Irak und Erzrivale Brasilien erneut ohne Superstar Lionel Messi an.

Interimstrainer Lionel Scaloni berief für die beiden Freundschaftsspiele in Saudi-Arabien praktisch denselben Kader wie zuletzt beim 3:0 gegen die USA und 0:0 gegen Kolumbien. Dem nach dem Achtelfinal-Aus bei der WM in Russland runderneuerten Team gehört auch wieder Mittelfeldspieler Santiago Ascacíbar vom VfB Stuttgart an, wie der argentinische Verband AFA bekanntgab.

Neben Messi fehlen im Aufgebot des zweimaligen Weltmeisters für die Partien gegen Irak (11. Oktober) und Brasilien (16. Oktober) auch die Routiniers Gonzalo Higuaín und Sergio Agüero. Coach Scaloni soll die Albiceleste bis zum Jahresende führen. Zu den Kandidaten für seine Nachfolge zählen Medienberichten zufolge Gerardo Martino, der die Nationalmannschaft bereits von 2014 bis 2016 trainierte hatte, und der jüngst als Coach Kolumbiens zurückgetretene José Pékerman.

Fotocredits: Cezaro De Luca
(dpa)