Arsenal nach Schlussspurt noch 3:2 gegen Guimarães

London – Dank eines späten Doppelpacks von Nicolas Pépé hat der FC Arsenal in der Europa-League-Gruppe von Eintracht Frankfurt noch den dritten Sieg im dritten Spiel eingefahren.

Der Spitzenreiter der Gruppe F gewann am Donnerstagabend 3:2 (1:2) gegen Vitória Guimarães aus Portugal. Der kurz zuvor eingewechselte Pépé sicherte den Erfolg nach dem Halbzeitrückstand mit zwei Freistößen in der 80. Minute und in der Nachspielzeit (90.+3).

Marcus Edwards (9.) und Bruno Duarte (37.) brachten die Gäste zweimal in Führung. Gabriel Martinelli (32.) glich in der ersten Halbzeit für Arsenal mit dem einstigen Weltmeister Shkodran Mustafi in der Startelf aus. Der frühere deutsche Nationalspieler Mesut Özil stand erneut nicht im Kader, Torhüter Bernd Leno saß auf der Bank. Arsenal führt die Gruppe mit neun Punkten vor Frankfurt (6), Standard Lüttich (3) und Guimarães (0) an und steht schon dicht vor dem Einzug in die Zwischenrunde.

Fotocredits: Alastair Grant
(dpa)

(dpa)