Aus für Zverev in Cincinnati – Struff im Achtelfinale

Cincinnati – Alexander Zverev hat eine weitere Tennis-Enttäuschung erlebt und auch im fünften Anlauf in Cincinnati keinen Sieg geschafft.

Nach seinem Freilos zum Auftakt unterlag die deutsche Nummer eins dem 19 Jahre alten Qualifikanten Miomir Kecmanovic aus Serbien am Mittwoch 7:6 (7:4), 2:6, 4:6. Zverev offenbarte dabei erneut große Probleme beim Aufschlag.

Jan-Lennard Struff sorgte zuvor für eine Überraschung beim Masters-Turnier. Der deutsche Davis-Cup-Spieler besiegte den Weltranglisten-Siebten Stefanos Tsitsipas aus Griechenland 6:4, 6:7 (5:7), 7:6 (8:6) und erreichte damit das Achtelfinale bei der Generalprobe für die anstehenden US Open. Das Hartplatzturnier ist mit gut 6,7 Millionen Dollar dotiert.

Der 29-jährige Struff zeigte gegen Aufsteiger Tsitsipas eine couragierte Vorstellung und belohnte sich im ersten Satz mit dem Break zum 4:3. «Ein brutal enges Match, ich bin einfach nur glücklich», sagte Struff nach seinem Sieg im TV-Sender Sky. Nach dem Gewinn des Durchgangs nahm der Weltranglisten-36. dem 20 Jahre alten Tsitsipas sofort erneut ein Aufschlagspiel ab. Beim Stand von 5:4 war Struff mit eigenem Service nur zwei Punkte vom Sieg entfernt, kassierte dann aber das erste Break der Partie gegen sich und verlor den folgenden Tiebreak.

Auch im dritten Satz fehlten ihm beim 5:4 nur zwei Punkte, allerdings rettete sich Tsitsipas diesmal mit eigenem Aufschlag. Im Tiebreak nutzte Struff schließlich nach 2:14 Stunden den vierten Matchball. Es war nach dem Erfolg beim Sandplatzturnier in Barcelona im Frühjahr schon der zweite Sieg über Tsitsipas in diesem Jahr. Nächster Gegner ist der Russe Daniil Medwedew, der erst am vergangenen Wochenende im Endspiel des Masters-Turniers von Montreal stand.

Fotocredits: Andrew Soong,Graham Hughes
(dpa)

(dpa)