Außenseiter Bremerhaven gewinnt auch gegen Berlin

Bremerhaven – Außenseiter Fischtown Pinguins aus Bremerhaven hat einen perfekten Start in die neue Saison der Deutschen Eishockey Liga (DEL) hingelegt.

Das Team von Trainer Thomas Popiesch gewann auch das zweite Spiel an diesem Wochenende gegen die Eisbären Berlin deutlich mit 5:0 (2:0, 3:0, 0:0). Vor 4.645 Zuschauern schossen Cory Quirk (2. Minute), Jan Urbas (14.), Ross Mauermann (30./39.) und Justin Feser (38.) die Tore für die Norddeutschen. Schon am Freitag hatte Bremerhaven 1:0 bei der ebenfalls favorisierten Düsseldorfer EG gewonnen.

«Wenn man aus dem ersten Wochenende mit null Gegentoren raus geht, hat man nicht viel falsch gemacht», lobte Coach Popiesch. Bremerhaven ging seit dem Aufstieg in die DEL dreimal als krasser Außenseiter in die Saison und erreichte jeweils mindestens die Pre-Playoffs. Auch in dieser Spielzeit haben die Pinguins wieder den geringsten Etat. «Wir wissen, dass wir mithalten können», hatte Popiesch vor dem Start gesagt. «Wir sind fester Bestandteil der Liga.»

Die Eisbären hatte zum Auftakt am Freitag noch 4:1 gegen Wolfsburg gewonnen. Den Grizzlys gelang dafür am Sonntag der erste Sieg. Das Team vom neuen Trainer Pat Cortina besiegte dessen früheren Club Schwenningen Wild Wings 5:3 (2:1, 1:0, 2:1). Wolfsburgs Top-Stürmer Brent Aubin schoss zwei Tore.

Fotocredits: Tobias Hase
(dpa)

(dpa)