Biathlon-Bundestrainer Kirchner: «Vorne mit angreifen»

Pokljuka – Der neue starke Mann im deutschen Biathlon hat das Ziel für den Saisonstart vorgegeben.

«Die ersten Rennen dienen traditionell der Standortbestimmung. Wir haben dennoch den Anspruch, schon am ersten Wochenende vorne mit angreifen zu können», sagt Mark Kirchner vor den beiden Staffel-Rennen am Sonntag im slowenischen Pokljuka. Der Sprint-Olympiasieger, der das Männer-Team in den vergangenen Jahren zu einem verschworenen Haufen geformt hat, wurde nach Olympia befördert, ist nun auch für die Skijägerinnen mitverantwortlich.

Mit den neuen Damen-Trainern Christian Mehringer (37) und Florian Steirer (36) steht der in Oberhof stationierte Kirchner (48) telefonisch immer in Kontakt. «Er überlässt uns aber die Handhabung des Trainings als übergeordneter Bundestrainer», beschrieb der leitende Disziplintrainer Mehringer in einem Sportschau-Interview die Rollenverteilung. «Wenn wir Fragen haben, egal ob Richtung Training oder wenn’s zu den Wettkämpfen geht Richtung Mannschaftsaufstellung – da steht er uns immer beratend zur Seite», sagt Mehringer, der das Damen-Team in Ruhpolding betreut.

Die schon beim Biathlon-Spektakel auf Schalke im Team laufenden Franziska Hildebrand und Erik Lesser sind am Sonntag (12.00 Uhr) beim ersten Weltcup-Rennen der Saison für Deutschland dabei. «Ich bin die Single-Mixed-Staffel bisher noch nie gelaufen. Aber ich freue mich darauf, es ist eine Riesen-Herausforderung und die gehe ich natürlich mit Vollgas an», sagt Hildebrand. «Wir sind ein eingespieltes Team, nicht zuletzt durch unsere vielen Starts beim Biathlon auf Schalke. Von daher sollten wir einen ordentlichen Start hinlegen können», hofft Lesser.

Zweieinhalb Stunden später geht es in Slowenien dann in der Mixed-Staffel (14.30 Uhr) über 2×6 und 2×7,5 Kilometer weiter. Vanessa Hinz, Denise Herrmann, Benedikt Doll und Sprint-Olympiasieger Arnd Peiffer wurden nominiert. «Die Vorbereitung ist gut gelaufen, ich bin gesund durchgekommen», sagt Peiffer. «Ich freue mich auf die Mixed-Staffel, weil ich finde, nach dem ganzen Sommer Training ist es jetzt mal wieder Zeit, Rennen zu laufen. Immer nur Training ist auch nix, und deswegen bin ich grundsätzlich froh, dass es endlich wieder los geht und ich am ersten Wochenende starten darf.»

Fotocredits: Matthias Balk
(dpa)