Boateng bei Betzenberg-Spiel nicht im Bayern-Kader

Kaiserslautern – Vor seinem möglichen Abschied vom FC Bayern kommt der frühere Fußball-Nationalspieler Jérôme Boateng auch nach Ende der Pflichtspiel-Saison nicht zum Einsatz.

Der 30-Jährige stand für das Retterspiel beim 1. FC Kaiserslautern nicht im Kader der Münchner, wie der deutsche Meister vor der Partie ohne weiteren Kommentar zum 21-köpfigen Aufgebot mitteilte. Boateng spiele aus einem «privaten Grund» nicht, hieß es vom FC Bayern. Seine Rivalen Mats Hummels (Startelf) und Niklas Süle (Bank) waren bei der Partie am Lauterer Betzenberg mit von der Partie.

Vereinspräsident Uli Hoeneß hatte dem Weltmeister von 2014 am Sonntag einen Wechsel nahegelegt. «Ich glaube, für ihn wäre es vielleicht besser, wenn er mal eine andere Luft genießen würde. Ich würde ihm raten, den FC Bayern zu verlassen», erklärte Hoeneß. Boateng spielte in den entscheidenden Wochen der abgelaufenen Saison keine Rolle mehr und wirkte unzufrieden. Der Verteidiger spielt seit 2011 für den FC Bayern. Sein Vertrag läuft bis zum 30. Juni 2021.

Fotocredits: Matthias Balk
(dpa)

(dpa)