Bosz zurück im Europacup – Leverkusens Suche nach Konstanz

Krasnodar – Auf diesen Tag wartet Trainer Peter Bosz schon 435 lange Tage. Am Donnerstag (18.55 Uhr/DAZN) gibt es für den 55-Jährigen mit Bayer Leverkusen das Comeback auf europäischer Bühne.

Am 6. Dezember 2017 erlebte der Fußball-Lehrer aus den Niederlanden mit seinem damaligen Verein Borussia Dortmund in der Champions-League-Gruppenphase bei Real Madrid bei seinem bislang letzten Europacup-Auftritt ein 2:3. Kurz darauf war das Missverständnis zwischen ihm und dem BVB beendet.

Mit seinem neuen Club Bayer Leverkusen tritt Bosz nun zum Zwischenrunden-Hinspiel der Europa League beim russischen Tabellenzweiten FK Krasnodar an. Seine generelle Aussage: «Wenn wir irgendwo antreten, dann wollen wir auch gewinnen.»

Wäre da nicht das peinliche Aus im DFB-Pokal beim Zweitligisten Heidenheim gewesen, dann könnte er die schwierige Suche nach Konstanz seines Teams eigentlich für fast beendet erklären. Das 1:2 bei den Schwaben passte Bosz überhaupt nicht. Denn die Pleite machte die Leistungsschwankungen, die schon unter seinem Vorgänger Heiko Herrlich offenbar wurden, deutlich: In den Bundesligapartien gegen Bayern München (3:1) und zuletzt in Mainz (5:1) top, im Pokal ein Flop.

Es ist noch immer ein Rätsel, warum die Werkself so wankelmütig ist. Dennoch konstatierte Bosz nach dem K.o. von Heidenheim: «Die Mentalität dieser Mannschaft ist gut.» Speziell das furiose 5:1 in Mainz macht Mut für die Aufgabe Krasnodar. Dort stellt sich Bosz «auf ein kampfbetontes Spiel mit vielen Zweikämpfen ein». Und auch darauf, dass Julian Baumgartlinger trotz seines in Mainz erlittenen Nasenbeinbruchs im defensiven Mittelfeldbereich zur Verfügung stehen wird – mit einer Spezialmaske.

Der Österreicher bestritt in der Vorbereitung auf Krasnodar mit einem Bluterguss unter dem linken Auge schon wieder eine komplette Trainingseinheit. Sein Einsatz für den Liga-Sechsten ist geplant. Fehlen wird Bayer-Kapitän Lars Bender, der wegen eines Faserrisses im Oberschenkel weiter mit dem Mannschaftstraining aussetzen musste.

Bayer-Gegner Krasnodar ist ein Konkurrent, den Bosz und seine Mannschaft nicht unterschätzen. «Das wird schwer. Russische Mannschaften haben eine hohe Qualität. Wir müssen hochkonzentriert sein», sagte Bayer-Sportdirektor Simon Rolfes. Angreifer Kevin Volland warnte vor der «ekligen Reise mit vielen Strapazen und einem wohl undankbaren, sehr schwierigen Spiel». In der Premier Liga hat das Team des erst 35 Jahre alten Chefcoachs Murad Musajew nach 17 Spieltagen nur einen Punkt Rückstand auf Tabellenführer Zenit St. Petersburg.

Zudem gewann Krasnodar von den zurückliegenden zehn Europacup-Begegnungen sieben. Zu Hause gab es fünf Siege in Serie. Der schwedische Nationalspieler Viktor Claesson ist als sechsfacher Liga-Torschütze der Star des Ensembles, das mit 31 Treffern zudem den besten Angriff in Russland stellt.

Voraussichtliche Aufstellungen:

FK Krasnodar: Krizjuk – Fjóluson, Martynowitsch, Spajic, Wanderson – Gazinski, Claesson, Pereyra – Kaboré, Ignatjew, Petrow Bayer Leverkusen: Hradecky – Weiser, Tah, S. Bender, Wendell – Aranguiz, Havertz, Brandt – Bellarabi, Volland, Bailey

Schiedsrichter: Davide Massa (Italien)

Fotocredits: Marius Becker
(dpa)