Chronologie des Sports im Jahr 2018 – Teil eins

Berlin – Das war’s: Die Deutsche Presse-Agentur blickt auf das Sportjahr 2018 zurück.

Teil eins: Januar bis März

JANUAR

01.01. Der 16-malige Darts-Weltmeister Phil Taylor verliert sein letztes WM-Finale gegen Rob Cross und tritt als Profi-Sportler ab.

06.01. Der Pole Kamil Stoch gewinnt als erster Springer nach Sven Hannawald alle vier Skispringen der Vierschanzentournee.

13.01. Angelique Kerber gewinnt das Tennisturnier in Sydney und feiert ihren ersten Titel seit den US Open 2016.

16.01. Bundesligavereine dürfen Profifußballern nach einem Urteil des Bundesarbeitsgerichts in Erfurt auch künftig befristete Verträge geben.

19.01. Fußball-Nationalspieler Leon Goretzka kündigt seinen ablösefreien Wechsel im Sommer vom FC Schalke 04 zum FC Bayern München an.

20.01. Der deutsche Skirennfahrer Thomas Dreßen gewinnt die traditionsreiche Abfahrt von Kitzbühel.

21.01. Der abstiegsbedrohte Hamburger SV trennt sich von Trainer Markus Gisdol und beschäftigt Bernd Hollerbach als seinen Nachfolger.

24.01. Die deutschen Handballer scheitern bei der EM in Kroatien nach einer Niederlage gegen Spanien vorzeitig in der Hauptrunde.

28.01. Der VfB Stuttgart trennt sich von seinem Trainer Hannes Wolf.  Auf ihn folgt Tayfun Korkut.

28.01. Tennisprofi Roger Federer gewinnt zum sechsten Mal die Australian Open und feiert seinen 20. Titel bei einem Grand Slam.

29.01. Das russische Team wird von den bevorstehenden Paralympics in Pyeongchang ausgeschlossen. Nur Einzelstarter unter neutraler Flagge sind möglich.

31.01. Pierre-Emerick Aubameyang wechselt für 63,75 Millionen Euro von Borussia Dortmund zum FC Arsenal.

FEBRUAR

05.02. Das Football-Team der Philadelphia Eagles gewinnt nach einem 41:33 gegen Favorit New England Patriots erstmals den Super Bowl.

07.02. Der Nordische Kombinierer Eric Frenzel wird für die Spiele in Pyeongchang als deutscher Fahnenträger gewählt.

09.02. Die 23. Olympischen Winterspiele in Pyeongchang werden eröffnet. Die Sportler aus Süd- und Nordkorea laufen gemeinsam ein.

10.02. Gleich am ersten Tag holen Biathletin Laura Dahlmeier und  Skispringer Andreas Wellinger Goldmedaillen.

11.02. Der Biathlet Arnd Peiffer gewinnt überraschend Olympia-Gold im Sprint. Rodler Felix Loch verpasst nach einem Fehler eine Medaille.

12.02. Laura Dahlmeier gewinnt in der Biathlon-Verfolgung ihr zweites Gold von Pyeongchang.

13.02. Rodlerin Natalie Geisenberger und Teamkollegen Dajana  Eitberger gewinnen olympisches Gold und Silber im Einsitzer.

14.02. Fahnenträger Eric Frenzel wird beim ersten Wettbewerb der Kombinierer Olympiasieger im Einzel. Auch die Doppelsitzer Wendl/Arlt holen Gold.

15.02. Das Eiskunstlauf-Paar Savchenko/Massot gewinnt Gold und fährt damit den ersten deutschen Paarlauf-Olympiasieg seit 1952 ein. Auch die Rodler gewinnen erneut Gold, diesmal im Team-Wettbewerb.

19.02. Christian Prokop bleibt auch nach dem enttäuschenden EM-Abschneiden deutscher Handball-Bundestrainer.

19.02. Trainer Martin Schmidt tritt beim VfL Wolfsburg ab, auf ihn folgt Bruno Labbadia.

20.02. Die Kombinierer feiern bei Olympia einen Dreifacherfolg:  Johannes Rydzek siegt vor Fabian Rießle und Eric Frenzel.

21.02. Das Bob-Duo Mariama Jamanka und Anschieberin Lisa-Marie  Buckwitz gewinnt Olympia-Gold im Zweierbob.

22.02. Die deutschen Kombinierer werden nach zweimal Einzel-Gold auch Olympiasieger im Teamwettbewerb.

25.02. Russland bleibt wegen des Doping-Skandals über das Ende der Winterspiele von Pyeongchang hinaus suspendiert.

25.02. Francesco Friedrich und seine Anschieber holen im Viererbob das letzte deutsche Gold in Pyeongchang. Das Eishockey-Team verliert im Finale mit 3:4 nach Verlängerung gegen die Olympischen Athleten aus Russland.

25.02. Die norwegische Langläuferin Marit Björgen krönt sich mit Gold über 30 Kilometer zur erfolgreichsten Winterolympionikin.

28.02. Das Internationale Olympische Komitee hebt die Suspendierung Russlands drei Tage nach Ende der Winterspiele auf.

MÄRZ

03.03. Der Videobeweis wird in Zürich in das Regelwerk des Fußball- Weltverbandes FIFA aufgenommen.

08.03. Der Hamburger SV trennt sich von Vorstandschef Heribert Bruchhagen und Sportdirektor Jens Todt. Vier Tage später muss auch  Trainer Hollerbach gehen. Ihm folgt Christian Titz.

13.03. Der Deutsche Fußball-Bund trennt sich von Bundestrainerin Steffi Jones. Horst Hrubesch übernimmt.

16.03. Bei der Fußball-WM in Russland werden nach einer Entscheidung des FIFA-Councils Videoschiedsrichter eingesetzt.

22.03. Die 36 deutschen Fußball-Profivereine sprechen sich auf ihrer Mitgliederversammlung mehrheitlich für eine Beibehaltung der 50+1-Regel und damit gegen eine weitere Öffnung für Investoren aus.

22.03. Die Eiskunstlauf-Olympiasieger Savchenko/Massot werden in Mailand erstmals Weltmeister.

25.03. Sebastian Vettel gewinnt den Auftakt der neuen Formel-1-Saison in Australien.

Fotocredits: Giovanni Auletta
(dpa)

(dpa)