Darts-Boss Hearn: Umzug in Great Hall kein Thema mehr

London – Der Weltverband PDC und sein Boss Barry Hearn streben derzeit keinen Umzug der Darts-WM in die deutlich größere Great Hall an.

«Nein, das ist kein Thema mehr. Wir könnten das nicht machen, weil wir die bisherige Atmosphäre verlieren würden. Das ist kontraproduktiv für die Attraktivität», sagte Promoter Hearn der Deutschen Presse-Agentur in London. In der West Hall des Alexandra Palace, in der derzeit gespielt wird, finden etwa 3000 Zuschauer Platz. In die Great Hall des gleichen historischen Gebäudes würden über 10.000 Menschen passen.

Hearn ist mit dem derzeitigen Austragungsort zufrieden, kann sich aber noch eine Steigerung vorstellen. «3000 Sitze, 16 Tage, 28 Sessions, alles ist ausverkauft, das spricht für sich. Ich würde es mögen, wenn wir 5000 Plätze in der Halle hätten, weil wir auch dann alle Tickets verkaufen würden», sagte der 71-Jährige.

Für ihn muss das komplette Turnier aber an einem Platz stattfinden. Die letzten Sessions des Turniers in eine größere Halle zu verlegen, lehnt Hearn ab. «Es bringt mehr Geld, aber du verlierst den Spirit von diesem Event. Für mich ist Geld nett, aber die Atmosphäre ist etwas ganz Besonderes. Wir brauchen nicht mehr Geld, wir schütten schon genug aus», sagte er.

Fotocredits: Adam Davy
(dpa)

(dpa)