DBS will in Peking mit Snowboard-Team dabei sein

Pyeongchang – Der Deutsche Behindertensportverband (DBS) will bei den Winter-Paralympics in Peking auch mit einem Snowboard-Team vertreten sein.

«Wir wollen in Kürze einen Snowboardtrainer berufen, damit wir auch diese Sportart in vier Jahren gut besetzen können», sagte Chef de Mission Karl Quade in Pyeongchang. Bei den Winter-Paralympics in Südkorea war Deutschland in keiner der zehn Snowboard-Entscheidungen vertreten gewesen.

Auch im Para-Eishockey hatte Deutschland die Qualifikation verpasst. «Die Anzahl der Para-Eishockey-Spieler in Deutschland reicht noch nicht aus, um den qualitativen Unterbau für eine kontinuierlich erfolgreiche Nationalmannschaft zu bilden», sagte DBS-Präsident Friedhelm Julius Beucher. Es gebe jedoch Initiativen, die mit Blick auf die kommenden Winter-Paralympics Mut machen.

Fotocredits: Jan Woitas
(dpa)