Der Artikel bietet Hilfe zur Planung eines Fahrradurlaubes.

Den Fahrradurlaub planen – Tipps

Der Winter ist eine harte Zeit für Fahrradfahrer. Hierzulande ist es nämlich kaum möglich Fahrradreisen durchzuführen. Es muss geduldig auf das Frühjahr und den Sommer 2013 gewartet werden. Dennoch gibt es genügend Gegenden auf der Welt, in denen man ganzjährig einen Fahrradurlaub planen kann. Wie man sich auf einen derartigen Ausflug vorbereitet, erfahren Sie hier.

Die passende Ausrüstung finden

Es ist stets die gleiche Frage, die sich vor einem Fahrradurlaub stellt – welche Ausrüstung nehme ich mit? Diese Frage kann pauschal nicht beantwortet werden, da sie von unterschiedlichen Rahmenbedingungen abhängt. So wird man schließlich bei einer Alpenüberquerung ein prinzipiell anderes Equipment benötigen, als bei einer Radtour am Donauradweg. Ein unberechenbarer Faktor ist außerdem das Wetter. Es gilt daher, vorsichtshalber auch etwas wärmere Kleidung einzupacken. Bei der Planung und Zusammenstellung der Ausrüstung bewegt man sich stets auf einem schmalen Grad. Einerseits möchte man nichts vergessen, auf der anderen Seite ist zu viel Ausrüstung störend. Daher gilt das Prinzip: Der Radspaß wird umso höher, je weniger Ausrüstung mitgeführt wird.

Eine Checkliste für Radurlauber

Am wichtigsten für die geplante Radtour sind wasserdichte Packtaschen, denn Regen kann auftreten. Hierbei ist es wichtig, dass die mitgeführte Kleidung trocken bleibt. Auch eine Wind- und Regenjacke bzw. eine Regenhose sollten mitgeführt werden. Nicht zu vergessen sind Fahrradschuhe inkl. Socken, eine Radhose sowie Handschuhe und ein Fahrradhelm. Nicht direkt zum Radfahren benötigt aber trotzdem sinnvoll, sind Badehose und -schuhe, Schlafzeug sowie T-Shirts und Pullover. Zur Orientierung empfehlen sich Rad- und Wanderkarten, Reiseführer inklusive Rast- und Schlafmöglichkeiten sowie gegebenenfalls ein Mobiltelefon. Auch das Mitführen einer EC-Karte bringt Vorteile. Zu der sogenannten Radapotheke gehören ein Erste-Hilfe-Set mit Verbandspflastern, Kopfschmerztabletten und Insektenschutzmittel. Selbstverständlich sollten auch Wasch- und Pflegemittel (Duschgel, Rasierzeug, Sonnenschutz etc.) zur Ausrüstung gehören.

Die richtige Ausrüstung beim Radfahren

In einem spezialisierten Fahrrad-Shop können all diese Ausrüstungsgegenstände erworben werden. Sowohl Fahrradzubehör (Flickzeug, Trinkflaschen, Werkzeug, Luftpumpe etc.) als auch die eben angesprochenen Aspekte sind hier verfügbar. Somit lässt sich der Fahrradurlaub bestens planen und man erlebt keine unvorhergesehenen Überraschungen.

Bildquelle: Otmar Smit – Fotolia