Deutsche U21 mit Sieg gegen Irland zum Abschluss

Heidenheim – Stefan Kuntz und eine neuformierte deutsche U21 haben zum Abschluss der erfolgreichen EM-Qualifikation über den erwarteten Sieg gejubelt.

Nach dem bereits gebuchten Ticket für die Europameisterschaft im kommenden Jahr gewann der Europameister am Dienstag in Heidenheim mit 2:0 (2:0) gegen Irland. Vor 3229 Zuschauern erzielten Jani Serra (32. Minute) und der herausragende Levin Öztunali (40.) die Tore.

Deutschland beendet die Qualifikationsrunde mit acht Siegen aus zehn Spielen, bei einem Remis und einer Niederlage. Bei der EM im kommenden Jahr in Italien und San Marino will die Kuntz-Auswahl ihren Titel erfolgreich verteidigen.

«Es war ein würdiger Abschluss unserer Qualifikation. Wir haben heute super gezeigt, dass es keine B-Mannschaft gibt», sagte Trainer Kuntz und betonte: «Es war vieles dabei, worauf wir aufbauen können. Ich bin rundum zufrieden, das war klasse.» Timo Baumgartl meinte: «Das war ein gelungener Abend, wir haben hochverdient gewonnen.»

Auf zehn Positionen stellte Kuntz seine Auswahl um. Trotz der vielen Wechsel war die deutsche Elf aber wie schon beim 6:0 im Hinspiel klar überlegen. Mehr und mehr wurde auch das Feintuning der neuformierten Truppe besser. Nach schönem Zusammenspiel und Vorarbeit von Öztunali, der nach seinem im Juli erlittenen Muskelbündelriss immer besser in Form kommt, verwandelte der Kieler Serra zur verdienten Führung.

Öztunali selbst erhöhte auf 2:0. Der 22-Jährige zog von der rechten Seite in bester Arjen-Robben-Manier nach innen und schloss mit einem platzierten Linksschuss ab. Zuvor hatte der Mainzer bei einem Schuss den Pfosten getroffen (35.).

Die Vorarbeit zum 2:0 durch Öztunali leistete der frühere Nürnberger Abdelhamid Sabiri. Der mittlerweile für Huddersfield Town in der Premier League spielende Sabiri debütierte wie der Gladbacher Torhüter Moritz Nicolas und Hertha-Profi Maximilian Mittelstädt für die U21. Per Kopf (29.) und bei einem Lattentreffer (32.) war Sabiri seinem Premierentreffer sehr nahe.

Nach dem Seitenwechsel hatte der Bremer Johannes Eggestein gleich zweimal die Chance, auf 3:0 zu erhöhen. Die Iren hatten dem temporeichen deutschen Spiel weiter wenig entgegenzusetzen. Nur im Abschluss gingen die deutschen Spieler zu fahrlässig mit ihren Möglichkeiten um. Mit einer artistischen Einlage hätte Marcel Hartel fast getroffen (64.). Doch der Seitfallzieher des Akteurs von Union Berlin strich knapp am Tor vorbei; ebenso wie sein Distanzschuss nach Sololauf (80.).

Da sich die deutsche Mannschaft als Gruppensieger den Umweg über die Playoffs spart, kann Kuntz im November weiter testen. Am 16. November steht in Offenbach ein Freundschaftsspiel gegen die Niederlande an, vier Tage später läuft die DFB-Auswahl in Italien auf.

Fotocredits: Stefan Puchner
(dpa)