Deutsche Wasserballer 7:8 gegen Italien

Gwangju – Die deutschen Wasserballer haben bei der Schwimm-WM nur knapp eine Riesenüberraschung gegen Italien verpasst, sich aber den wichtigen zweiten Tabellenrang in ihrer Gruppe gesichert.

Die Auswahl von Bundestrainer Hagen Stamm unterlag in Südkorea dem Olympia-Dritten 7:8 (2:1, 2:3, 3:2, 0:2), hat aber nun eine gute Ausgangsposition für das Ausscheidungsspiel um einen Viertelfinal-Platz. Dort ist Deutschland am Sonntag klarer Favorit gegen Südafrika.

«Das ist heute wahrscheinlich die süßeste Niederlage meiner Karriere», sagte Stamm nach dem starken Auftritt gegen Italien. Bester Torschütze war Dennis Eidner mit drei Treffern.

Gegen den «haushohen Favoriten», so Stamm, schnupperte die leidenschaftliche deutsche Mannschaft an der «Riesenüberraschung». Durch Tore des mit seinem Bänderriss wieder spielenden Marko Stamm und Eidner führte das Team im zweiten Viertel 4:2, doch dann fand Italien besser ins Spiel. Deutschland hatte zudem Abschlusspech. Viel fehlte nicht zum ersten Sieg gegen die Italiener seit 2012.

«Der zweite Gruppenplatz ist mir aber viel lieber als der erste Platz, denn sonst hätten wir vier Tage Pause gehabt. Was mach‘ ich denn mit den Jungs vier Tage?», sagte Stamm. «Ich habe schon überlegt, ob wir nach Hongkong fliegen und mal Bier trinken gehen. Aber so, wie es jetzt ist, ist es viel schöner.»

Fotocredits: Bernd Thissen
(dpa)

(dpa)