Deutsche Wasserballer für WM qualifiziert

Berlin – Die deutschen Wasserballer haben beim Weltcup in Berlin das Halbfinale erreicht und damit die Qualifikation für die WM geschafft. Das DSV-Team siegte im Viertelfinale gegen Afrikameister Südafrika deutlich mit 24:5 (7:3, 5:1, 7:0, 5:1).

Mit dem Einzug unter die besten Vier wird das Team von Bundestrainer Hagen Stamm (Berlin) bei der WM im Juli 2019 in Gwangju (Südkorea) sicher dabei sein. Zuletzt hatte sich Deutschland für Olympia 2016 und die WM 2017 nicht qualifiziert.

Im Halbfinale trifft die DSV-Auswahl auf Australien. Der WM-Siebte von 2017 gewann überraschend gegen Weltmeister Kroatien 9:8 (5:5). Am Vortag hatte Deutschland im Gruppenspiel gegen die «Aussies» noch mit 9:10 verloren. Das zweite Halbfinale bestreiten Ungarn (10:8 gegen USA) und Serbien (12:7 gegen Japan).

Die Partie gegen Südafrika war eine locker absolvierte Pflichtaufgabe. Schon nach 20 Sekunden fiel das 1:0 durch Mateo Cuk, nach drei Minuten stand es 5:0. Mit zunehmender Spielzeit bauten die Stamm-Schützlinge den Vorsprung permanent aus. Die meisten Treffer für den hochüberlegenen Sieger erzielten Maurice Jüngling (5), Cuk, Marin Restovic (je 4) und Ben Reibel (alle Spandau/3).

Fotocredits: Eric Alonso
(dpa)