Deutsche Wasserballerinnen vorzeitig im EM-Viertelfinale

Barcelona – Deutschlands Wasserballerinnen haben bei den Europameisterschaften in Barcelona vorzeitig das Viertelfinale erreicht.

Nach einem 12:9 (1:1, 6:5, 2:2, 3:1)-Erfolg gegen die Türkei ist der neuformierten Auswahl des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) der hierfür notwendige vierte Platz in der Vorrundengruppe B nicht mehr zu nehmen.

Die mit acht EM-Neulingen angetretene DSV-Sieben tat sich beim vierten Auftritt im Olympiabecken von 1992 allerdings schwer, sodass auch eine 9:6-Führung im dritten Spielviertel noch keine Vorentscheidung war. Erst ein Doppelschlag der fünfmaligen Torschützin Jennifer Stiefel vom deutschen Meister Nikar Heidelberg zum 12:8 sorgte im Schlussabschnitt für Sicherheit. Neben Stiefel (5) trafen Belén Vosseberg (3), Aylin Fry (2), Carmen Gelse und Lynn Krukenberg.

Am Samstag trifft Deutschland im letzten Vorrundenspiel auf Titelverteidiger Ungarn. Im Viertelfinale geht es für die DSV-Auswahl am Montagabend gegen den Ersten der Gruppe A, der zwischen Griechenland und den Niederlanden noch ausgespielt wird.

Fotocredits: Srdjan Suki
(dpa)