DFB-Frauen fiebern Klassiker in Wembley entgegen

London (dpa) – Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft blickt dem Länderspiel in London vor der europäischen Rekordkulisse von 90.000 Zuschauern gespannt und voller Vorfreude entgegen.

«Das ist ein Highlight-Spiel», sagte Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg vor der Partie im Wembley-Stadion am Samstag (18.30 Uhr MEZ/Eurosport). «Dass wir auf so einem Niveau mit so einer Kulisse spielen dürfen, ist ein Geschenk für den Entwicklungsprozess jeder einzelnen Spielerin», betonte die 51 Jahre alte Ex-Nationalspielerin.

Die weltweite Bestmarke für ein Frauenfußball-Länderspiel wurde 1999 im Endspiel der Weltmeisterschaft 1999 in den USA aufgestellt, als in Pasadena 90 185 Zuschauer ins Stadion kamen. Von einer «großartigen Message für den internationalen Frauenfußball» sprach Deutschlands Fußballerin des Jahres, Dzsenifer Marozsán vom französischen Meister Olympique Lyon, in der «Sport Bild». Pauline Bremer von Manchester City sagte im «Kicker»: «Natürlich bin ich aufgeregt. Es wird bestimmt sehr interessant. Ich bin sehr gespannt auf das Spiel.»

Die Vorfreude sei «natürlich riesengroß», betonte Leonie Maier, die seit dieser Saison beim FC Arsenal ebenfalls in England spielt. «Es ist etwas ganz Besonderes, in so einem Stadion und vor so einer Kulisse spielen zu dürfen. Man merkt auch der Mannschaft an, dass alle dem Spiel entgegenfiebern. Das Spiel und die Atmosphäre werden wir sicher nicht so schnell vergessen.» In England findet 2021 die EM statt, das Spiel gegen Deutschland ist Teil einer großangelegten Imagekampagne. Tickets waren zum Teil für ein Pfund erhältlich.

Fotocredits: Arne Dedert

(dpa)