DFB-Präsident Grindel kandidiert für UEFA-Exekutivkomitee

Frankfurt/Main – DFB-Präsident Reinhard Grindel kandidiert wie erwartet für einen Platz im Exekutivkomitee der Europäischen Fußball-Union. Wie der Deutsche Fußball-Bund mitteilte, hat das Präsidium Grindel auf seiner Sitzung in Grassau einstimmig für das frei werdende Amt vorgeschlagen.

Beim UEFA-Kongress in Helsinki am 5. April 2017 wird sich der 55-Jährige den Delegierten der Nationalverbände für den bislang noch von Wolfgang Niersbach besetzten Platz zur Wahl stellen.

Auch die Deutsche Fußball Liga (DFL) und die Amateure begrüßten die Kandidatur. «Es ist wichtig, dass der deutsche Fußball auch künftig im Exekutivkomitee der UEFA vertreten ist», erklärte DFL-Präsident  Reinhard Rauball. DFB-Vizepräsident Rainer Koch erwartet, dass sich Grindel «auch auf internationaler Ebene für die Belange des Fußballs in seiner ganzen Breite einsetzen» werde.

Fotocredits: Guido Kirchner
(dpa)