DFB-Vize Koch kandidiert für UEFA- und FIFA-Gremien

Frankfurt/Main – DFB-Vizepräsident Rainer Koch wird für Sitze im Exekutivkomitee der UEFA und im Rat des Weltverbandes FIFA kandidieren. Dies teilte der Deutsche Fußball-Bund nach einer Präsidiumssitzung in Frankfurt/Main mit.

Nach dem unrühmlichen Abgang von Ex-Verbandsboss Reinhard Grindel will der größte Sportfachverband der Welt damit wieder in diesen internationalen Gremien vertreten sein. Die Lösung hatte sich zuletzt schon beim DFB-Bundestag abgezeichnet, da der neue DFB-Präsident Fritz Keller keine Ambitionen in dieser Hinsicht hegt.

«Ich sehe meine Aufgaben im nationalen Bereich», hatte der Freiburger erklärt. Die Chancen von Kellers Stellvertreter Koch auf den vakanten Posten im Exekutivkomitee der Europäischen Fußball-Union stehen gut: Deutschland sollte aus Sicht von UEFA-Chef Aleksander Ceferin als EM-Gastgeber 2024 dort vertreten sein.

Koch stellt sich beim UEFA-Kongress am 3. März 2020 in Amsterdam zur Wahl um die Nachfolge Grindels, die Amtszeit beträgt ein Jahr. Nach seinem Rücktritt als DFB-Präsident hatte Grindel im April auch seine internationalen Ämter niedergelegt. Die Meldefrist für die dreijährige Amtszeit als europäischer Vertreter im FIFA-Rat endet bereits am 3. Dezember. «Rainer Koch ist dank seiner langjährigen Erfahrung und seines großen Netzwerks der ideale Kandidat, um die Interessen des deutschen Fußballs in den internationalen Gremien zu vertreten», sagte Keller in einer DFB-Mitteilung.

Fotocredits: Andreas Gora
(dpa)

(dpa)