Drittligisten runderneuert in die Saison

Leipzig – Die Drittligisten waren nach zwei verhältnismäßig ruhigen Transfer-Sommern äußerst aktiv: Bis zum Montagabend hatten die 20 Vereine der 3. Fußball-Liga bereits 462 Spielerwechsel getätigt – mehr als vor zwei Jahren zum Transferende.

Zweitliga-Absteiger 1. FC Kaiserslautern geht dabei mit einer runderneuerten Mannschaft in die erste Drittliga-Saison seiner Vereinsgeschichte. Die Pfälzer mussten gleich 28 Abgänge verkraften und verpflichteten dafür 22 Zugänge, die sich bis zum ersten Saisonspiel am Samstag gegen Aufsteiger TSV 1860 München (14.00 Uhr) gefunden haben müssen.

Mit dem FC Energie Cottbus setzt ein anderer Rückkehrer nahezu komplett auf seinen Aufstiegskader: Lediglich zwei Zu- und vier Abgänge verzeichnen die Lausitzer. Der dritte Aufsteiger KFC Uerdingen setzt mit dem größten Star der Liga ein Ausrufezeichen: Weltmeister Kevin Großkreutz wechselte aus Darmstadt nach Krefeld.

Insgesamt stehen bislang 225 Zu- und 237 Abgänge fest. Das Transferfenster schließt allerdings erst am 31. August, so dass die Drittligisten noch fast sechs Wochen Zeit haben, personell nachzubessern.

Fotocredits: Uwe Anspach
(dpa)