DTM-Sieg für Rast: Audi-Pilot verkürzt Rückstand

Spielberg – Audi-Pilot René Rast hat den 17. Saisonlauf im Deutschen Tourenwagen Masters gewonnen und den Kampf um die Meisterschaft noch spannender gemacht.

Der Mindener profitierte am Samstag im österreichischen Spielberg von einer 30-Sekunden-Strafe des lange Zeit führenden Mercedes-Konkurrenten Daniel Juncadella aus Spanien, der nach einer Safety-Car-Phase kurz vor dem Rennende gegen die «Restart»-Regel verstoßen hatte und nur 14. wurde. Rast siegte vor dem aus Neuwied stammenden Mike Rockenfeller und dem Schweizer Nico Müller, die bei schwierigen Witterungsbedingungen für einen Audi-Dreifacherfolg sorgten.

Rockenfeller und Müller ließen den auf Rang drei liegenden Rast in der letzten Runde vorbeiziehen und ermöglichten ihm den Erfolg. Dank seines dritten Sieges in Serie liegt Rast drei Rennen vor dem Saisonende mit nun 174 Punkten nur noch 42 Zähler hinter dem neuen Spitzenreiter Paul Di Resta im Mercedes (216), der in Spielberg Vierter wurde. Der Schotte übernahm die Gesamtführung von seinem englischen Markenkollegen Gary Paffett (207), der nach einem Unfall in der Startphase nur den zehnten Platz belegte.

«Ich glaube schon», sagte Rast bei SAT.1 auf die Frage, ob er für sich noch Chancen auf den DTM-Titel sehe. «Es ist noch alles drin.» Ist er auch am Sonntag im zweiten Rennen des Wochenendes (13.30 Uhr) erfolgreich, könnte es in der Saisonendphase zu einem Dreikampf um den Gesamtsieg kommen.

Fotocredits: Erwin Scheriau
(dpa)