Durch die WM zum Social-Media-Star: Gíslason mit Hype

Gelendschik – Vom Zweitliga-Nobody zum Social-Media-Star in einer Woche – die Fußball-WM macht’s möglich. Sieben Tage nach seinem WM-Debüt hat Islands Nationalspieler Rúrik Gíslason bei Instagram am Samstagabend die Marke von einer Million Follower geknackt.

Sehr zur Freude seiner Teamkollegen. «Da steht nach der Karriere im Fußball eine als Model an», sagte Kári Árnason am Sonntag mit einem Grinsen im Gesicht. Er gilt als Erfinder des Hashtags #sexyrurik.

Richtig explodiert sind Gíslasons Follower-Zahlen nach seiner Einwechslung gegen Argentinien am 16. Juni. Vorher hatte der 30-Jährige gerade mal 40.000 Follower. Der Auslöser war womöglich eine Bemerkung der brasilianischen Schauspielerin Gabriela Lopes, die von Medien mit dem Satz zitiert wird: «Wie kann man nur so schön sein?» Allerdings findet sich das Zitat weder, wie oft geschrieben, auf ihrem Instagram-Account noch bei Twitter.

Dennoch entwickeln sich Gíslasons Follower-Zahlen rasant. Immer mehr Menschen wollen Einblicke in das Leben des blonden tätowierten Bartträgers vom deutschen Zweitligisten SV Sandhausen. «Ich möchte nicht wissen, was passiert, wenn Rúrik jetzt auch noch ein Tor schießt und sein Trikot auszieht», sagte SVS-Geschäftsführer Marketing, Dag Heydecker, der Deutschen Presse-Agentur.

Die nächste Gelegenheit dazu gibt es am Dienstagabend im entscheidenden Gruppenspiel der Isländer gegen Kroatien. Sandhausen jedenfalls ist froh den Vertrag bereits vor der WM um zwei Jahre bis 2020 verlängert zu haben und nun ein bisschen vom Hype zu profitieren.

Gíslason selbst versucht sich von dem ganzen Trubel nicht ablenken zu lassen. «Ich glaube, es wird erst nach dem Turnier richtig losgehen. Mein Fokus liegt jetzt auf dem Fußball. Ich bin einfach glücklich, wenn die Leute mögen, was ich tue. Ich kann nicht mehr dazu sagen», meinte der 30 Jahre alte Offensivspieler nach der Niederlage gegen Nigeria, bei der er erstmals in seinem Leben bei einer WM in der Startelf stand. «Ich verbringe wahrscheinlich jetzt sogar viel weniger Zeit auf Instagram als zuvor. Mein alleiniger Fokus liegt auf dem Fußball, und gut für Island zu spielen.»

Kaum zu glauben: Mit seiner Million Follower ist Gíslason nicht mal die Nummer eins unter den Zweitliga-Fußballern in Deutschland. Alen Halilovic, ein 22 Jahre alter Kroate vom Bundesliga-Absteiger Hamburger SV, hat 1,3 Millionen Anhänger in dem Netzwerk, das zum Teilen von Fotos und kurzen Videos genutzt wird.

Fotocredits: Maximilian Haupt
(dpa)