Eintrachts Russ mit Verdacht auf Achillessehnenriss

Frankfurt/Main – Abwehrspieler Marco Russ von Eintracht Frankfurt droht eine monatelange Verletzungspause. Der 34-Jährige musste im Europa-League-Rückspiel der dritten Runde gegen den FC Vaduz mit Verdacht auf einen Achillessehnenriss ausgewechselt werden.

«Die Zeichen verdichten sich. Das ist natürlich eine schwerwiegende Verletzung», sagte Frankfurts Sportdirektor Bruno Hübner bei Nitro. Russ hatte die Verletzung ohne Fremdeinwirkung erlitten. Sollte sich der Verdacht bestätigen, muss der Routinier mit einer Pause von mindestens sechs Monaten rechnen.

Russ war schon einmal lange ausgefallen. Im Mai 2016 erkrankte Russ an Hodenkrebs, den er besiegte. Im Februar 2017 gab er sein Comeback. Beim DFB-Pokalsieg 2018 wurde er eingewechselt.

Fotocredits: Arne Dedert
(dpa)

(dpa)