Eklat: Moderator entschuldigt sich bei Fußballerin Hegerberg

Paris – Kopfschütteln und Verärgerung nach der Verleihung des Ballon d’Or an die Norwegerin Ada Hegerberg als weltbeste Fußballerin.

Der Moderator Martin Solveig fragte sie bei der Preisverleihung auf der Bühne in Paris, ob sie «twerken», also tief in der Hocke mit dem Po wackeln, wolle. Die 23-Jährige von Olympique Lyon, die als erste Spielerin mit der Auszeichnung des französischen Fachmagazins «France Football» bedacht wurde, reagierte sichtlich entsetzt auf die Frage, verlor ihr Lächeln, wandte sich mit einem abrupten «Nein» und versteinertem Gesicht ab.

Die Frage des Moderators löste in den sozialen Netzwerken heftige Reaktionen aus, ihm wurden Respektlosigkeit und Sexismus vorgeworfen. Gefragt wurde, ob jemand auch dem männlichen Sieger Luka Modric eine solche Frage gestellt hätte. Solveig, der auch als DJ bekannt ist, entschuldigte sich via Twitter: Er habe Hegerberg seinen Spruch erklärt und sie habe ihm gesagt, dass sie verstanden habe, dass es ein Witz gewesen sei. «Dennoch entschuldige ich mich bei allen, die möglicherweise beleidigt wurden», fügte Solveig hinzu.

Fotocredits: Christophe Ena
(dpa)