Ex-Handballstar Kretzschmar vor Heim-WM zwiegespalten

Berlin – Ex-Handballstar Stefan Kretzschmar ist sich gut zwei Wochen vor dem Start der Heim-WM noch unsicher, was das deutsche Nationalteam bei dem Turnier leisten kann.

«Diese Mannschaft kann immer um Medaillen mitspielen. Sie kann aber auch, anders als vielleicht Frankreich oder Spanien, ein gewisses Niveau unterschreiten», sagte Kretzschmar der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung». Grundsätzlich ist der 45-Jährige «optimistisch, aber nach den Eindrücken der Europameisterschaft im Januar ist es ein Gebilde, das noch Zweifel offenlässt. Es ist keine Mannschaft, bei der du sagst: Die Jungs gehen auf jeden Fall ins Halbfinale.»

Sollte die Auswahl des Deutschen Handballbunds nicht an einem Strang ziehen, befürchtet der frühere Nationalspieler und heutige TV-Experte bei der Endrunde vom 10. bis 27. Januar in Deutschland und Dänemark einen sportlichen Reinfall wie bei der EM 2018 mit dem enttäuschenden neunten Platz. «Es wäre wirklich frevelhaft, wenn nicht jeder Einzelne alles in die Waagschale wirft, was er hat. Die Spieler müssen wissen, was die Stunde geschlagen hat», sagte Kretzschmar.

Fotocredits: Jörg Carstensen
(dpa)

(dpa)