Flensburg gewinnt Verfolgerduell gegen Füchse Berlin

Flensburg – Die SG Flensburg-Handewitt hat das Topduell in der Handball-Bundesliga gegen die Füchse Berlin mit 29:21 (14:10) gewonnen und den Rivalen vom zweiten Tabellenplatz verdrängt.

Mit 40:10 Punkten ist der Vizemeister nun erster Verfolger von Titelverteidiger Rhein-Neckar Löwen (40:6), der zu einem klaren 36:26 (22:11) gegen den VfL Gummersbach kam. Berlin ist mit 38:10 Zählern jetzt Dritter.

Beim souveränen Erfolg der Flensburger avancierte Holger Glandorf am Donnerstagabend vor 6300 Zuschauern zum besten Feldtorschützen der Bundesliga-Geschichte. Der Ex-Nationalspieler stockte sein Konto mit drei Treffern auf 2264 auf und überflügelte in dieser Statistik den Südkoreaner Kyung-Shin Yoon (2262), der mit insgesamt 2908 Treffern aber unangefochten Rekord-Torjäger der Bundesliga bleibt.

Spitzenreiter Rhein-Neckar Löwen hatte auch ohne den angeschlagenen Weltklasse-Regisseur Andy Schmid keine Probleme gegen Altmeister Gummersbach. Rückkehrer Kim Ekdahl du Rietz glänzte als erfolgreichster Schütze mit zehn Toren.

Der abgeschlagene Rekordmeister THW Kiel landete einen sicheren 29:24 (15:12)-Heimsieg gegen den HC Erlangen. Marko Vujin traf neunmal für den Tabellensechsten. EHF-Cup-Sieger Frisch Auf Göppingen bezwang die MT Melsungen mit 29:28 (14:11). Schlusslicht Eulen Ludwigshafen feierte im Kampf gegen den Abstieg nach einer tollen Aufholjagd einen wichtigen 31:29 (10:15)-Sieg gegen die HSG Wetzlar.

Fotocredits: Axel Heimken
(dpa)