Geipel tritt als Vorsitzende der Doping-Opfer-Hilfe zurück

Berlin – Die Vorsitzende des Vereins Doping-Opfer-Hilfe, Ines Geipel, hat überraschend ihren Rücktritt angekündigt.

«Ich gebe das Amt ab», sagte die 58 Jahre alte Berlinerin am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Zuvor hatte die ARD-Dopingredaktion darüber berichtet. «Ich habe es fünfeinhalb Jahre gemacht und einiges erreicht», sagte Geipel. Als Nachfolgekandidat gilt der Rechtsanwalt und Sportrechtler Michael Lehner (Heidelberg).

Die Doping-Opfer-Hilfe war durch interne Streitereien und Anschuldigungen in die Schlagzeilen geraten. Erst kürzlich hatte sich die DOH gegen Vorwürfe gewehrt, mit zu hohen Opferzahlen zu operieren und Trittbrettfahrern Entschädigungen zu gewähren.

Fotocredits: Gregor Fischer
(dpa)