Geisreiter beendet Eisschnelllauf-Karriere

Minsk – Der Inzeller Moritz Geisreiter hat seine Eisschnelllauf-Karriere mit einem sechsten Rang über 5000 Meter beim Weltcup-Finale in Minsk beendet.

Der 30-Jährige absolvierte die Strecke beim Sieg des Norwegers Sverre Lunde Pedersen in 6:28,79 Minuten. Schon Mitte der Woche hatte Geisreiter das Ende seiner Laufbahn verkündet.

Der Erfurter Patrick Beckert wurde im direkten Duell mit Geisreiter wegen eines Wechselfehlers disqualifiziert. Damit beendeten die beiden deutschen Langstreckler die Weltcup-Saison als Sechster (Beckert) und Siebter (Geisreiter) des Gesamtklassements.

Den mit 15 000 Dollar dotierten Weltcup auf den langen Strecken sicherte sich 10 000-Meter-Olympiasieger Ted-Jan Bloemen aus Kanada, der in Minsk Fünfter wurde.

Fotocredits: Peter Kneffel
(dpa)