Grindel warnt vor Verlegung von Montagsspielen

Berlin – In der Diskussion um die Abschaffung der Montagsspiele in der Fußball-Bundesliga hat DFB-Präsident Reinhard Grindel vor einer Verlegung der Partien auf den Sonntag gewarnt.

«Der Sonntagnachmittag gehört dem Amateurfußball», sagte Grindel bei einer Veranstaltung des Vereins Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI) und des Verbandes der Sportjournalisten Berlin-Brandenburg (VdSBB) in der Hauptstadt. Danach müsse sich auch der Bundesliga-Fußball richten, betonte der Verbandschef.

Grundsätzlich äußerte Grindel Verständnis für die Forderung vieler Fangruppen nach einer Abschaffung der Montagsspiele. In der vergangenen Woche hatten sich die Bundesliga-Clubs darauf geeinigt, mit Beginn des neuen TV-Vertrages von der Saison 2021/22 an auf diese Spiele verzichten zu wollen.

Seit der vergangenen Saison werden je fünf Spiele am Montagabend ausgerichtet. Diese sollten speziell jene Clubs entlasten, die donnerstags in der Europa League spielen müssen. In dieser Saison ist das erste Montagsspiel am 3. Dezember zwischen dem 1. FC Nürnberg und Bayer Leverkusen.

Fotocredits: Bernd Thissen
(dpa)