Labbadia deutet nach 1:3 Änderungen an: «Mehrere Optionen»

Wolfsburg (dpa) – Trainer Bruno Labbadia hat nach der ersten Saisonniederlage des VfL Wolfsburg personelle Änderungen für das Spiel am Mittwoch beim FSV Mainz 05 angedeutet.

«Wir überlegen, was gerade passt. Es bieten sich da mehrere Optionen an», sagte Labbadia am Dienstag. Der 52-Jährige betonte indes, dies habe weniger mit der Englischen Woche zu tun: «Ich glaube nicht, dass es da einen besonderen Grund zur Rotation gibt.»

Möglich ist ein Wechsel im Angriff. Daniel Ginczek könnte dort Wout Weghorst ersetzen. «Die Stürmer-Positionen sind sehr umkämpft. Beide kommen für morgen infrage», sagte Labbadia.

Der VfL verlor zuvor am samstag überraschend mit 1:3 gegen den bis dahin noch sieglosen SC Freiburg. Zuvor waren die Niedersachsen mit sieben Punkten aus drei Spielen gestartet. Labbadia sieht indes keinen Grund, grundsätzlich etwas zu ändern.

Fotocredits: Swen Pförtner