Labbadia mahnt zur Ruhe: «Haben riesige Sprünge gemacht»

Wolfsburg – Trainer Bruno Labbadia vom Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg ist trotz dreier Niederlagen aus den vergangen vier Spielen nicht beunruhigt.

«Wir haben in vielen Bereichen riesige Sprünge gemacht. Da sage ich: Das läuft top. Das Ergebnis passt nur nicht. Und das tut total weh», sagte der 52-Jährige.

Grund, Dinge zu ändern sieht der Trainer des Tabellenzwölften nicht. «Wir dürfen von unserem Weg keinen Millimeter abgehen», sagte Labbadia weiter. «Gemessen an den Leistungen, die wir gezeigt haben, haben wir unter dem Strich zu wenig gewonnen.»

Der VfL, der sich in den vergangenen beiden Spielzeiten erst in der Relegation vor dem Abstieg gerettet hat, gewann lediglich eins der vergangenen neun Ligaspiele. «Wir sehen aber eine Fortentwicklung», meinte Labbadia, der schon oft auf in seinen Augen spielerische Fortschritte im Vergleich zum Vorjahr hingewiesen hatte. Nach elf Spieltagen rangiert der VW-Club nur noch drei Zähler über dem Relegationsrang. Nächster Gegner ist am 24. November der Tabellendritte RB Leipzig.

Fotocredits: Swen Pförtner
(dpa)