LEC triumphiert über die LCS bei LoL Rift Rivals 2019

Los Angeles – Fnatic, Origen und G2 Esports haben stellvertretend für die europäische League-of-Legends-Liga LEC die Rift Rivals 2019 gegen Nordamerika gewonnen. Vor heimischem Publikum in Los Angeles konnten die nordamerikanischen Teams allerdings besser abschneiden als zunächst erwartet.

Mit vier Siegen in vier Spielen am Eröffnungstag startete die LEC erwartet stark in das Turnier. Im Vorfeld wurde sogar daran gezweifelt, ob die LCS-Mannschaften Cloud9, Team Liquid und Team Solo Mid überhaupt einen Sieg gegen die LEC erringen könnten. Am zweiten Turniertag gab es dann auf zumindest diese Frage eine Antwort.

Nach der Finalniederlage beim Mid-Season Invitational 2019 hatte Team Liquid noch eine Rechnung mit G2 Esports offen, die sie auch begleichen konnten. So bezwangen die Amerikaner G2 Esports gleich zweimal in Folge. Eine große Überraschung, da G2 Esports mit starkem Rückenwind als vermeintlich stärkstes Team in das Turnier gegangen war.

Im Gegensatz zu G2 Esports ließen sich Fnatic nicht den Schneid abkaufen. Mit Siegen gegen alle drei Vertreter der LCS trug Fnatic maßgeblich zum europäischen Sieg bei. Auch Origen konnte sich mit drei Siegen überregional beweisen.

Insgesamt sind diese Ergebnisse jedoch wenig aussagekräftig. Bei dem jährlichen Aufeinandertreffen der beiden großen westlichen Regionen steht eher der Entertainmentfaktor im Vordergrund als die sportliche Leistung.

Fotocredits: Riot Games
(dpa)

(dpa)