Leipzig-Co Marsch wird Rose-Nachfolger in Salzburg

Leipzig/Salzburg – Jesse Marsch wird neuer Trainer beim amtierenden österreichischen Meister RB Salzburg.

Der Assistent von RB Leipzigs Cheftrainer und Sportdirektor Ralf Rangnick wird dort Nachfolger von Marco Rose, der in der kommenden Saison Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach trainieren wird.

Beide Vereine bestätigten den Wechsel auf ihren Webseiten. Der ehemalige Cheftrainer vom Major-League-Club New York Red Bulls soll in Salzburg offiziell aber erst nach Saisonende vorgestellt werden.

«Das ist eine neue Herausforderung für mich und ich bin bereits voller Vorfreude auf diese Aufgabe. Aber bis es so weit ist, habe ich mit RB Leipzig noch viel zu tun, um die Saison bestmöglich abzuschließen», sagte der 45-Jährige laut der Vereinsmitteilung. «Darauf konzentriere ich mich voll und ganz, bevor dann mein neues Kapitel beim FC Red Bull Salzburg beginnt.» Salzburgs Sportdirektor Christoph Freund meinte zur Verpflichtung: «Wir sind sowohl fachlich als auch menschlich restlos von ihm überzeugt. Er kennt unsere Philosophie sowie unsere Art, Fußball zu spielen, sehr gut.»

Leipzigs Cheftrainer Rangnick hatte zuletzt in höchsten Tönen über die Arbeit von Marsch in Sachsen gesprochen, betonte aber, dass die Entscheidung «RB Salzburg selber treffen muss, da haben wir keinen Einfluss. Natürlich traue ich ihm zu – egal wo – auch Cheftrainer zu sein, in Deutschland, aber auch in Österreich».

Fotocredits: Hendrik Schmidt
(dpa)

(dpa)