Mannheim kassiert herbe Spitzenspiel-Pleite gegen München

Mannheim – Der deutsche Meister Adler Mannheim hat in der Deutschen Eishockey Liga im ersten Schlagabtausch der Saison gegen den Vize EHC Red Bull München eine herbe Pleite kassiert.

Die Mannschaft von Trainer Pavel Gross unterlag den Bayern im Duell der Topfavoriten deutlich mit 2:7 (1:1, 0:3, 1:3) und erlitt nach dem 1:2 gegen die Kölner Haie die zweite Niederlage in Folge.

Die Gäste ließen sich von der Mannheimer Führung durch Tommi Huhtala in der 7. Minute nicht lange beeindrucken und drehten die Partie durch die Treffer von Patrick Hager (19.), Trevor Parkes (23.), Keith Aulie (25.) und Maximilian Daubner (31.) zum zwischenzeitlichen 1:4. Huhtala konnte zwar auf 2:4 verkürzen (43.). Konrad Abeltshauer (59.), John Peterka (beide 59.) und Christopher Bourque (60.) erhöhten in den Schlussminuten jedoch auf einen Fünf-Tore-Abstand und schossen den EHC an die Tabellenspitze.

Sein Team sei gut ins Spiel gekommen und habe die Chancen eiskalt genutzt, sagte Münchens Torschütze Daubner bei Magenta Sport. «Am Ende ist das Ergebnis ein bisschen zu hoch, aber wir nehmen die Tore mit.»

Nach dem äußerst torreichen Spieltag übernahmen die Münchner mit drei Siegen aus bisher drei Saisonspielen die Tabellenführung vom Überraschungsteam der Pinguins Bremerhaven. Die Norddeutschen verloren bei den Straubing Tigers in einer spannenden Partie erst im Penaltyschießen unglücklich mit 4:5 (0:2, 1:0, 3:2) und sind mit sieben Punkten nun Tabellenzweiter.

Die als Titelmitfavorit gehandelten Haie unterlagen in der Overtime den Eisbären Berlin mit 2:3 (0:0, 1:1, 1:1). Ihre ersten Saisonsiege feierten die Schwenninger Wild Wings mit einem 4:1 (0:0, 2:1, 2:0) in Iserlohn und die Düsseldorfer EG mit einem 4:3 (2:1, 1:2, 0:0) im Penaltyschießen in Augsburg.

Fotocredits: Michael Deines
(dpa)

(dpa)