MSV-Fußballerinnen feiern zweiten Sieg – Vier Spielausfälle

Düsseldorf – Der erneute Wintereinbruch am Wochenende hat den Spielplan der Frauenfußball-Bundesliga durcheinandergewirbelt. Gleich vier Partien des 14. Spieltags mussten wegen Unbespielbarkeit der Plätze ausfallen. Gespielt werden konnte nur in Duisburg und Köln.

Der bishrige Tabellenletzte aus Duisburg trug sein Heimspiel gegen Werder Bremen wegen der Witterungsbedingungen nicht im heimischen PCC-Stadion in Homberg, sondern in der mit einer Rasenheizung ausgestatten MSV-Arena aus.

Mit einem verwandelten Foulelfmeter in der Nachspielzeit zum 1:0-

Erfolg bescherte Kathleen Radtke dem neuen MSV-Trainer Thomas Gerstner einen Einstand nach Maß. Mit dem zweiten Saisonsieg rückte Duisburg auf Rang zehn vor und kann wieder auf den Klassenverbleib hoffen.

Der FC Bayern München erteilte Aufsteiger 1. FC Köln eine Lehrstunde und zog mit dem 8:0-Kantersieg im Rheinland vorerst am SC Freiburg vorbei. Die Münchnerinnen liegen nun als Tabellen-Zweiter drei Punkte hinter Spitzenreiter VfL Wolfsburg, der ein Spiel weniger bestritt. Die Kölnerinnen rutschten auf einen Abstiegsrang ab.

Zuvor waren die Partien SC Sand gegen 1. FFC Frankfurt, 1899 Hoffenheim gegen SGS Essen und USV Jena gegen Wolfsburg sowie das Samstagspiel Turbine Potsdam gegen Freiburg abgesagt worden. Nachholtermine stehen noch nicht fest.

Fotocredits: Friso Gentsch
(dpa)

(dpa)