München und Berlin gehen 2:1 in Führung

München – Meister EHC Red Bull München und Rekordmeister Eisbären Berlin haben in den DEL-Playoffs Kurs auf das Halbfinale genommen. Der Titelverteidiger aus Bayern gewann das dritte Viertelfinal-Spiel gegen die Pinguins Bremerhaven nach 0:2-Rückstand noch mit 5:2 (0:1, 1:1, 4:0).

Berlin kam gegen die überforderten Grizzlys Wolfsburg zu einem souveränen 8:1 (3:0, 2:0, 3:1) und ging in der Best-of-Seven-Serie wie auch München mit 2:1 in Führung. Damit fehlen beiden Teams noch zwei Siege zum Halbfinal-Einzug.

Christopher Rumble (14. Minute) und Mike Hoeffel (31.) hatten Bremerhaven in der Olympia-Eishalle zunächst in Führung geschossen, doch die Silbermedaillen-Gewinner von Pyeongchang Frank Mauer (33./48.) und Patrick Hager (42./53.) sowie Jonathan Matsumoto (57.) drehten die Partie zugunsten der Gastgeber.

Für Berlin trafen Jens Baxmann (7.), James Sheppard (11./49.), Daniel Richmond (14.), Marcel Noebels (30.), André Rankel (34.), Rihards Bukarts (45.) und Nicholas Petersen (57.), den Wolfsburger Ehrentreffer erzielte Conor Allen (44.). Nach der überharten zweiten Partie, die Wolfsburg mit 5:2 für sich entschieden hatte, ging es auf dem Eis dieses Mal fairer zu.

Fotocredits: Patrick Seeger,Marius Becker
(dpa)